Update am 11. April 2017, 20:49

von APA Red

Drei Explosionen nahe Borussia-Teambus. Kurz nach der Abfahrt des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund zum Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco sind in der Nähe des Fahrzeugs drei Sprengsätze explodiert.

Der Mannschaftsbus war am Weg in das Stadion von Dortmund  |  APA/dpa

Nach drei Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist das Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Champions-League gegen AS Monaco abgesagt worden. Das teilte der deutsche Bundesligist am Dienstag mit. Die Partie soll am Mittwoch um 18.45 Uhr nachgetragen werden. Laut Polizei explodierten kurz nach der Abfahrt des BVB-Teams vom Hotel zum Stadion in der Nähe des Mannschaftsbusses Sprengsätze.

Der BVB-Bus wurde nach Vereinsangaben an zwei Stellen beschädigt. Innenverteidiger Marc Bartra wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, bestätigte Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke.

Stadionsprecher Norbert Dickel informierte die Fans vor Ort: "Es besteht jetzt hier im Stadion kein Grund zur Panik", sagte Dickel, der von einem "gravierenden Zwischenfall" sprach.

"Bombenexplosion am Mannschaftsbus am Mannschaftshotel. Spieler in Sicherheit. Keine Gefahr im und am Stadion. Weitere Infos folgen" twitterte der BVB. "Bitte warten Sie auf offizielle Informationen + unterlassen Gerüchte und Spekulationen. Damit unterstützen Sie uns sehr", twitterte die Polizei. Der Ort der Explosionen wurde weiträumig abgesperrt. Die Mannschaft sollte mit einem anderen Bus zum Stadion gebracht werden.

In einer weiteren Polizeimitteilung hieß es: "Nach jetzigem Kenntnisstand sind die Scheiben des Busses (ganz oder teilweise) geborsten und eine Person wurde verletzt. Um was es sich bei der Explosion genau gehandelt hat oder wo genau etwas explodiert ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden."