Erstellt am 20. Oktober 2016, 13:22

von APA/Red

Mutmaßlicher Bombenleger in Ungarn festgenommen. Das Anti-Terror-Kommando (TEK) des ungarischen Innenministeriums hat fast einen Monat nach der Tat einen mutmaßlichen Bombenleger gefasst, der bei einem Anschlag in Budapest zwei Polizisten schwer verletzt hatte. Die Polizeiführung bestätigte am Donnerstag in Budapest die Festnahme, die bereits am Vortag erfolgt war. 

Beim Anschlag wurden zwei Polizisten verletzt  |  APA/dpa

Ungarische Medien hatten von dem Zugriff bereits Mittwochabend berichtet. Der Mann, ein ungarischer Staatsbürger ohne Vorstrafen, wurde in der westungarischen Ortschaft Keszthely am Plattensee festgenommen. Er werde des geplanten mehrfachen Versuchs der Tötung von Amtspersonen und des Missbrauchs von Explosivmaterial beschuldigt, sagte ein Vertreter der Staatsanwaltschaft.

Der Anschlag am 24. September im Zentrum von Budapest hatte sich offensichtlich gegen zwei Streifenpolizisten - einen Mann und eine Frau - gerichtet. Der Attentäter hatte den Rucksack mit der Sprengladung in einen Hauseingang gelegt. Er sprengte die Bombe per Fernzündung, als die beiden Beamten an dem Hauseingang vorbeigingen.

Über die Motive machte die Polizeiführung unter Berufung auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben. Nach einem Bericht eines ungarischen Nachrichtenportals gilt der Verdächtige als labile Persönlichkeit. Bewohner seines Herkunftsortes Karmacs bei Keszthely berichteten von einer möglichen Probesprengung, die in der ganzen Umgebung zu hören gewesen sei.