Markt Sankt Martin

Erstellt am 24. August 2016, 11:43

Streit bei Kutschenfahrt endete mit zwei Verletzten. 29-Jährige wollte im Bezirk Oberpullendorf durch einen Markt fahren - Kutscherin und Pensionist gerieten aneinander.

Symbolbild

Mit zwei Verletzten und einer Anzeige hat am Dienstag ein Streit rund um eine Kutschenfahrt in Markt St. Martin (Bezirk Oberpullendorf) geendet. Die 29-jährige Kutscherin und ein 72-jähriger Mann waren aneinandergeraten, nachdem die Frau an Marktständen vorbeigefahren und ein Pferd einem 66-jährigen Pensionisten auf den Fuß gestiegen war, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Die 29-Jährige war mit der von drei Pferden gezogenen Kutsche auf der Hauptstraße unterwegs, wo gerade ein Markt stattfand. Deshalb waren mehrere Stände aufgebaut, zahlreiche Menschen befanden sich auf der Fahrbahn. Obwohl mehrere Leute die Kutscherin darauf aufmerksam machten, dass das Durchfahren nicht möglich sei, habe diese die Fahrt fortgesetzt, hieß es von der Landespolizeidirektion.

Eines der Pferde trat dabei einem 66-Jährigen auf den Fuß. Beim Ausweichen stieß der Mann einen 72-Jährigen zu Boden, der sich daraufhin handfest mit der Kutscherin anlegte. Die 29-Jährige und der 66-jährige Mann ließen sich nach dem Zwischenfall im Spital behandeln. Die Kutscherin, die sich in Frühpension befindet, wurde nach der Straßenverkehrsordnung angezeigt. Bezüglich des Streits laufen Erhebungen wegen Körperverletzung.