Erstellt am 16. September 2015, 09:25

von APA/Red

Billiger Sprit drückte Inflationsrate im August. Starke Rückgänge bei den Treibstoff- und Heizölpreisen haben die Inflationsrate in Österreich im August auf 1,0 Prozent gedrückt.

 |  NOEN, APA (Neubauer)

Im Juli hatte die Teuerung im Jahresabstand noch 1,2 Prozent betragen. Gegenüber dem Vormonat Juli lag das Preisniveau im August wegen der Sprit-Verbilligungen um 0,2 Prozent tiefer, wie die Statistik Austria am Mittwoch bekannt gab.

Treibstoffe waren um 12,7 Prozent billiger, Heizöl kostete sogar 25,3 Prozent weniger. Bedeutendster Preistreiber im Jahresabstand war weiterhin der Bereich "Restaurants und Hotels" mit im Schnitt 3,1 Prozent Preisanstieg, während "Wohnung, Wasser, Energie" durch den Preisverfall bei Heizöl nur um 1,0 Prozent teurer kam. Allerdings legten die Wohnungsmieten um 4,4 Prozent zu.

Der Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH) legte gegenüber dem Vorjahr um 1,1 (1,3) Prozent zu, auch diesmal leicht über dem allgemeinen VPI.

Der für die Eurozone errechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) für Österreich lag im August um 0,9 (1,1) Prozent höher als ein Jahr davor. Binnen Monatsfrist verringerte sich der HVPI um 0,2 Prozent, ebenso wie auch der Pensionistenpreisindex.