Erstellt am 16. Dezember 2015, 12:04

von APA/Red

Christbäume erstrahlen heuer in Rot und Gold. Der Christbaum gehört nach wie vor zu Weihnachten dazu: 84 Prozent der Teilnehmer an einer GfK-Umfrage stellen zum Fest einen geschmückten Nadelbaum auf.

Beim Aufputz geben es die Österreicher heuer retro: Über die Jahre gesammelter Schmuck erfährt einen Aufwärtstrend, die Wachskerze erlebt ein Comeback, ebenso Engelshaar, Nüsse und Schleifen. Farblich dominieren Rot und Gold.

Zeit für Partner und Kinder sowie die Familienfeiern und -besuche dominieren für viele Menschen die Feiertage: "54 Prozent besinnen sich traditioneller Werte, 46 Prozent wollen die Zeit für die Partnerschaft nützen", berichtete GfK. Beim Verpacken der Geschenke stimmen fast 30 Prozent Papier und Schleifen farblich ab, 28 Prozent verwenden Verpackungsmaterial aus dem Vorjahr, 24 Prozent ist Recycling wichtig. 15 Prozent verpacken gleich gar nichts, sechs Prozent ausschließlich in alte Zeitungen.

Wien: Rummel in Einkaufsstraßen

Die Wiener verbinden laut der Umrage am ehesten den Rummel in den Einkaufsstraßen und Stress mit Weihnachten. Bei den Geschenken verwenden sie gerne die schönsten Materialien - oder aber das Papier aus dem Vorjahr. In Niederösterreich freut man sich besonders auf Besinnlichkeit, Stille und Traditionen. "Beim Schenken hingegen greift man auf Material von vergangenem Jahr zurück oder verpackt erst gar nicht", so GfK.

Steiermark: kulinarisch

In der Steiermark freue man sich tendenziell besonders auf kulinarische Höhepunkte und pflege religiöses Brauchtum. Beim Verpacken achten die Steirer auf Kreativität oder lassen sich die Geschenke auch gerne im Geschäft schön einwickeln. Oberösterreicher nennen Zeit für die Partnerschaft und Shopping-Rummel häufiger im Zusammenhang mit Weihnachten als die Befragten in anderen Bundesländern. Beim Einpacken achten sie laut Umfrage besonders auf die Recyclingfähigkeit des Materials - und greifen auch gerne zum billigsten Papier.

Salzburg: Geschenkekauf

In Salzburg freut man sich auf den Einkauf von Geschenken, sieht aber auch viele Rituale als "sinnentleert" an. Tiroler scheuen tendenziell keinen Rummel in Einkaufszentren und -straßen und kaufen auch gerne Geschenke. Sie fürchten sich besonders vor Familienstreit an den Feiertagen. Diese Sorge teilen sie mit den Kärntnern, die sich auch eher als andere Befragte vor Einsamkeit rund um Weihnachten fürchten.