Erstellt am 17. Februar 2016, 23:25

CL-Viertelfinaltür für Real weit offen. Real Madrid und der VfL Wolfsburg haben am Mittwoch die Tür ins Viertelfinale der Fußball-Champions-League weit aufgestoßen.

 |  NOEN, APA (AFP)

Die "Königlichen" gehen nach einem 2:0 (0:0)-Erfolg bei AS Roma mit glasklarem Vorteil ins Rückspiel am 8. März, auch Wolfsburg darf dank eines 3:2-(1:0)-Siegs bei KAA Gent guter Hoffnung sein.

Superstar Cristiano Ronaldo (57.) und Jese (86.) machten Madrids Sieg ohne zu zaubern perfekt und schenkten ihrem Trainer Zinedine Zidane einen Erfolg beim internationalen Trainerdebüt. Unter dem Franzosen ist das "Weiße Ballett" zudem in sieben Pflichtspielen bei sechs Siegen weiter ungeschlagen. Ronaldo machte sein 89. Tor im 122. Champions-League-Spiel und das 12. in der laufenden Saison der Königsklasse.

Am Dienstag hatten zum Auftakt der K.o.-Phase Paris St. Germain (2:1 gegen Chelsea) und Benfica Lissabon (1:0 gegen St. Petersburg) Heimerfolge gefeiert. Die weiteren Achtelfinalhinspiele folgen am Dienstag und Mittwoch kommender Woche.

Real hatte im Olympiastadion von Rom aber lange Zeit einen schweren Stand. Der Ball zirkulierte vor allem im Mittelfeld, das Angriffstrio Ronaldo, Karim Benzema und James Rodriguez kam lange Zeit kaum zur Geltung. Bis zur Halbzeit gaben die Gäste keinen einzigen Schuss auf das Tor von Roma-Goalie Wojciech Szczesny ab - zum ersten Mal in der Königsklasse seit Mai 2011.

Roma machte es den Spaniern mit konsequenter Defensivarbeit auch nicht einfach. Und im Konter war vor allem der schnelle Mohamed Salah ein beständiger Gefahrenherd. Das gute Umschaltspiel der Hausherren führte aber vorerst kaum zu echten Chancen. Die beste hatte kurz vor der Pause Stephan El Shaarawy, der sich bei seinem Sololauf den Ball aber zu weit vorlegte (44.).

In der 57. Minute war es dann Ronaldo, der erst Roma-Kapitän Alessandro Florenzi mit einem Haken stehen ließ, aus rund 14 Metern einschoss und damit auch dafür sorgte, dass die Partie viel Fahrt aufnahm. Roma drückte auf den Ausgleich, Real nutzte die sich erweiternden Spielräume. Im Finish traf Roma-"Joker" Edin Dzeko nur das Außennetz (79.), kurz danach gab es nach einem Foul von Carvajal an Florenzi berechtigten Elferalarm im Madrid-Strafraum - die Pfeife von Schiri Pavel Kralovec (CZE) blieb aber stumm.

In Gent dominierte Wolfsburg im ersten CL-Achtelfinale der Vereinsgeschichte frei von den Sorgen in der deutschen Bundesliga bei Belgiens Meister KAA Gent von Beginn an, musste aber bis zur Schlussphase der ersten Hälfte auf die verdiente Führung warten. Dann vernaschte Draxler am Flügel einen Gegenspieler, zog zur Mitte und vollendete nach Doppelpass mit Vieirinha aus rund 12 Metern souverän (44.).

Bald nach Wiederbeginn war es neuerlich der 22-Jährige, der im Offensivpressing ideal nachsetzte und auf 2:0 erhöhte. Max Kruse sorgte nach genau einer Stunde für das 3:0 (60.) und den vermeintlichen klaren Sieg der Deutschen, die sich durch Sven Kums (80.) und Kalifa Coulibaly (89.) aber noch zwei Gegentore eingingen und damit ihre blendende Ausgangsposition verspielten. Der fünfte Sieg im siebenten CL-Saisonspiel war der Truppe von Dieter Hecking letztlich aber nicht zu nehmen.