Erstellt am 15. Februar 2016, 06:38

von APA/Red

Delle Karth/Resch holten wie 2007 WM-Silber. Die Österreicher Nico Delle Karth/Niko Resch sind bei den Weltmeisterschaften vor Clearwater im US-Bundesstaat Florida zur Silbermedaille in der 49er-Klasse gesegelt.

 |  NOEN, APA

Für die Olympia-Vierten von London ist es das zweite WM-Edelmetall nach 2007, damals waren sie ebenfalls Vizeweltmeister geworden. In der Nacra17-Klasse verpassten Thomas Zajac und Tanja Frank Bronze um lediglich einen Punkt.

Als Gesamtdritte in die Entscheidung gegangen, segelten Delle Karth/Resch im Medal Race bei einer ablandigen und wechselhaften Brise zu Platz zwei und damit noch zu Silber. "Wir sind nicht wirklich gut weggekommen, haben uns lange im Mittelfeld herum geschlagen und uns teilweise sehr schwergetan. Am Ende haben wir dann noch einmal den Turbo gezündet und die entscheidenden Plätze aufgeholt, die Medaille haben wir erst im Ziel realisiert. Dass es am Ende Silber geworden ist, ist einfach nur der Wahnsinn"; sagte der 32-jährige Steuermann Delle Karth.

Glücklich über Leistung und das Ergebnis

Die Woche sei extrem anstrengend gewesen, sie hätten sich nie so richtig mit dem WM-Revier anfreunden können. "Umso glücklicher sind wir über unsere Leistung und das Ergebnis." Den WM-Titel holten sich zum vierten Mal in Serie die Neuseeländer Peter Burling und Blair Tuke. Platz drei ging an die Briten Dylan Fletcher-Scott/Alain Sign. Das zweite österreichische Boot mit Benjamin Bildstein und David Hussl kam auf den 17. Gesamtrang.

In der Nacra17-Klasse mussten sich Zajac/Frank nach taktischen Fehlern mit Rang neun im Medal Race begnügen und fielen um eine Position auf Gesamtrang vier zurück. "Wir hatten in den entscheidenden Momenten nicht die nötige Ruhe, damit ist es der vierte Platz geworden. Im Moment überwiegt sicher die Enttäuschung, aber wir haben in dieser Woche gezeigt, dass wir absolut konkurrenzfähig und mit der Weltspitze auf Augenhöhe sind", sagte Zajac.