Erstellt am 04. April 2017, 11:14

von APA Red

Vegetationsbeginn heuer deutlich früher. Der wärmste März der 251-jährigen Messgeschichte bleibt in der Landwirtschaft und bei der Vegetation insgesamt nicht ohne Folgen.

Warnung vor Frostnächten im April  |  APA

Österreichweit erfolgte der Vegetationsbeginn im Durchschnitt um 13 Tage früher als im langjährigen Vergleich. Im Norden und Osten startete das Wachstum um rund zehn Tage früher, in den größten Teilen des Westens und Südens um 15 Tage.

Der frühere Vegetationsstart bringt laut Hagelversicherung für Obst- und Weinkulturen große Gefahren mit sich. Einzelne Frostnächte sind im April schließlich nicht unüblich. Also steige das Risiko von Frostschäden exponentiell an, erinnerte die Hagelversicherung an den Spätfrost Ende April 2016, der Schäden von rund 200 Millionen Euro gebracht hatte. Pflanzen, die sich noch in Winterruhe befinden, sind von Frostnächten freilich nicht bedroht.