Erstellt am 26. April 2017, 10:14

von APA Red

Grabner startet in sein zweites Conference-Halbfinale. Zum zweiten Mal in seiner Karriere steht Österreichs Eishockey-Stürmer Michael Grabner ab Donnerstag im Conference-Halbfinale der National Hockey League (NHL).

Grabner zählt zu den schnellsten Skatern in der NHL  |  APA (AFP/Getty)

Der Villacher startet mit den New York Rangers bei den Ottawa Senators in die "best of seven"-Serie, in der die Rangers auf Tempo und Tiefe bei den Stürmern und Torhüter Henrik Lundqvist setzen.

Grabner hat die Chance, als zweiter Österreicher nach Thomas Vanek (mit den Buffalo Sabres 2005 und 2006 sowie den Montreal Canadiens 2014) das Conference-Finale zu erreichen. In der Saison 2009/10, seiner ersten in der NHL, hatte der Villacher mit den Vancouver Canucks schon einmal den Sprung in die zweite Play-off-Runde geschafft. Sein damaliger Cheftrainer war Alain Vigneault, der nun auch bei den Rangers sein Coach ist.

Vigneault setzt im Angriff auf Speed und vier Linien, die Tore schießen können. Grabner wird trotz 27 Treffern im Grunddurchgang und zwei in der ersten Play-off-Runde gegen die Montreal Canadiens die laut Papierform vierte Linie mit Oscar Lindberg und Jesper Fast bilden.

Ein Trumpf der Rangers soll auch wieder Lundqvist sein. Der 35-jährige Schwede hatte mit einer Fangquote von 94,7 Prozent in der ersten Runde die besten Statistiken aller Torhüter im Osten.

Die Rangers und Senators stehen einander erst zum zweiten Mal in der NHL-Geschichte im Play-off gegenüber. Im Jahr 2012 gewannen die "Blueshirts" aus Manhattan in sieben Spielen.

Im zweiten Duell der Eastern Conference treffen die Washington Capitals, das beste Team des Grunddurchgangs, auf Titelverteidiger Pittsburgh Penguins. Es ist auch das Duell der Superstars Alexander Owetschkin (Capitals) und Sidney Crosby (Penguins). Schon am Mittwoch (Ortszeit) startet der Westen mit den Partien Anaheim Ducks - Edmonton Oilers und St. Louis Blues - Nashville Predators ins Halbfinale.