Erstellt am 09. November 2015, 15:09

von APA/Red

EM-Dress des ÖFB-Teams mit leichten Diagonalstreifen. Das österreichische Fußball-Nationalteam geht in einem leichten Retro-Look in die EM 2016 in Frankreich.

 |  NOEN, APA

Die neuen Heimdressen wurden am Montag vor dem Abflug ins Trainingslager in Spanien auf dem Flughafen Wien-Schwechat präsentiert. Sie kommen bereits am Dienstag in einer Woche (17. November) im abschließenden Länderspiel des Jahres in Wien gegen die Schweiz erstmals zum Einsatz. Die Leibchen sind ganz in Rot gehalten - mit einem markanten weißen Streifen vom Hals über die Schulter. Sehr präsent ist auch der Adler als Bundeswappen auf der linken Seite der Brust. In die Dressen sind leichte Diagonalstreifen eingearbeitet. Als Models bei der Präsentation fungierten Marko Arnautovic, David Alaba und Torhüter Ramazan Özcan.

"Das vorige Dress war schon gut. Jetzt ist es wieder ein Schritt besser. Man fühlt sich gut drinnen", sagte England-Legionär Arnautovic. Hersteller Puma, seit mehr als 40 Jahren ÖFB-Partner, bietet zwei Schnittvarianten an. "Es gibt zwei verschiedene Typen von Spielern", erklärte Arnautovic. "Manche tragen es enger, manche weiter, weil sie es nicht gerne so eng haben."

Auch Chef gefällt der neue Look

Teamchef Marcel Koller gefällt auch die Slim-Fit-Variante nicht schlecht. "Es kommt natürlich auf die Figur darauf an. Wenn du eng hast und es tragen kannst, dann sieht das schon richtig gut aus", meinte der Schweizer. "Beim einen oder anderen ist es vielleicht besser, es ein bisschen weiter zu tragen." Schmunzelnder Nachsatz: "Das geht aber eher in Richtung Betreuerteam, als in Richtung der Spieler."

Für die Fans sind die Trikots ab Mittwoch im Handel erhältlich. Der unverbindliche Verkaufspreis beträgt 84,95 Euro. Die ÖFB-Auswahl verwendet die Dressen in den nächsten zwei Jahren, also auch in der kommenden WM-Qualifikation für Russland 2018. Die Auswärtsgarnitur, die auch bei der EM als Alternative zum Einsatz kommt, wird voraussichtlich im Februar präsentiert.

Neben den Österreichern rüstet Puma bei der EM in Frankreich auch Italien, die Schweiz, die Slowakei und Tschechien aus. Die Schweizer präsentierten ihre neue Arbeitskleidung am Montag fast zeitgleich und werden damit nächste Woche auch in Wien antreten. Für das letzte ÖFB-Länderspiel des Jahres im Ernst-Happel-Stadion waren bis Montagmittag 23.000 Karten verkauft.