Erstellt am 23. April 2017, 13:44

von APA Red

Knieverletzung "keine große Sache". Österreichs Fußball-Star David Alaba dürfte wegen seiner am Samstag im Ligaspiel von Bayern München gegen FSV Mainz (2:2) erlittenen Knieverletzung nicht länger pausieren müssen. Genaue Untersuchungen ergaben eine Kapselzerrung. Ob Alaba am Mittwoch im Halbfinal-Schlager des deutschen Cups gegen Borussia Dortmund spielen kann, ist vorerst allerdings offen.

Alaba könnte am Mittwoch wieder auflaufen  |  APAa (dpa)

Alaba gab sich nach der ersten Diagnose erleichtert. "Zum Glück ist meine Knieverletzung keine große Sache. Ich hoffe, dass ich in ein paar Tagen zurück auf dem Feld bin", schrieb der 24-Jährige auf Twitter. Auch Bayern-Trainer Carlo Ancelotti zeigte sich zuversichtlich. "Es ist kein so großes Problem", sagte der Italiener. Für das Dortmund-Spiel wollte er aber noch keine Prognose abgeben. "Wir schauen jetzt von Tag zu Tag, ob er am Mittwoch spielen kann."

Der als Innenverteidiger aufgebotene Alaba war gegen Mainz wegen der Verletzung seines linken Knies bereits in der 17. Minute ausgewechselt worden. Noch während des Spiels unterzog er sich genauen Untersuchungen. Im Dezember 2015 war der Wiener wegen einer Kapselverletzung im Knie rund einen Monat ausgefallen. In der Saison davor hatten ihn ein Innenbandriss und ein Innenbandanriss zu längeren Zwangspausen gezwungen.

Eine solche scheint Alaba diesmal erspart zu bleiben. Am liebsten würde der ÖFB-Star seinem Team bereits gegen Dortmund wieder helfen. Gegen den Tabellendritten der Bundesliga gilt es, nach dem Aus im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid nicht noch eine Titelchance zu verspielen. In der Meisterschaft scheint den Bayern ihr fünfter Triumph in Serie nicht mehr zu nehmen zu sein - auch wenn sich die Münchner gegen Mainz nicht wirklich meisterlich präsentierten.

Klares Ziel der Bayern ist das zwölfte Double der Club-Geschichte. In den vergangenen sechs Pflichtspielen gab es aber nur einen Sieg - ein 4:1 vor zwei Wochen gegen Dortmund. "Jetzt müssen wir durchziehen, die Brust raus strecken und zeigen, dass wir da sind am Mittwoch", forderte Bayerns Ersatzkapitän Thomas Müller.

Die gesamte Saison steht nach dem unglücklichen Aus gegen Real auf dem Spiel. Madrid sei dem Team noch nachgehängt, meinte Müller nach dem mageren Remis gegen Mainz. "Das war eine brutal schwere Woche für uns", erklärte Ancelotti. Von einer "Krise" wollte der Bayern-Trainer aber nicht sprechen. "Ich bin mir sicher, dass es am Mittwoch im Halbfinale des DFB-Pokals anders sein wird."

Auf dem Personalsektor kündigt sich leichte Entspannung an. Die Innenverteidiger Jerome Boateng und Javi Martinez sollten im Cup wieder zur Verfügung stehen. Auch der frühere Dortmund-Abwehrstar Mats Hummels hat sich in den vergangenen Spielen durchgebissen. Sollte Alaba nicht spielen können, dürfte auf der linken Abwehrseite erneut Juan Bernat zum Einsatz kommen.