Erstellt am 14. Juni 2016, 09:40

Es geht los: Heute Österreichs EM-Auftakt gegen Ungarn. Österreichs Fußball-Nationalteam startet heute um 18.00 Uhr (live ORF eins) in die EM in Frankreich. Auftaktgegner der Equipe von Teamchef Marcel Koller in Gruppe F ist Ungarn.

 |  NOEN, APA

Die Österreicher gelten in Bordeaux gegen die defensiv erwarteten Magyaren als Favorit, ein Sieg würde die Tür zum Achtelfinale bereits weit aufstoßen. Es geht um den ersten ÖFB-Erfolg bei einer Endrunde seit 1990.

Ihre weiteren Vorrundenspiele bei ihrer zweiten EM-Endrundenteilnahme nach 2008 tragen die Österreicher am Samstag gegen Portugal und am Mittwoch nächster Woche gegen Island jeweils in Paris aus (letzteres im Vorort Saint Denis). Das Match von Gruppen-Favorit Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo gegen die Isländer schließt am Dienstag ab 21.00 Uhr in Saint Etienne die erste Runde der EM-Gruppenphase ab.

Alle Spieler sind fit

Die wichtigste Nachricht vor dem ersten Antreten: Alle ÖFB-Akteure sind fit, auch einem Einsatz von Marc Janko dürfte nichts im Wege stehen. Janko wurde zuletzt von Muskelbeschwerden geplagt und konnte phasenweise nur individuell trainieren. Seine Torjäger-Qualitäten sind gerade gegen die Ungarn gefragt, die wohl auf eine Defensivtaktik setzen werden.

Dabei könnten der Mannschaft des deutschen Trainers Bernd Storck auch die äußeren Bedingungen zugutekommen. Für Dienstag ist in Bordeaux Regen angesagt - ein schwierig zu bespielender Platz hilft im Normalfall dem defensiv eingestellten Team.

Storck ist vor dem Auftaktmatch zu kurzfristigen Umstellungen gezwungen. Flügelspieler Gergö Lovrencsics verpasst die Begegnung wegen einer Knieverletzung. Sein Hintermann Tamas Kadar ist mit einer Knöchelblessur ebenfalls fraglich. Beide Spieler von Lech Posen hatten sich die Verletzungen am Sonntagabend im Training zugezogen, Lovrencsics bei einem Zusammenprall.

Lovrencsics hatte die EM-Generalprobe gegen Deutschland (0:2) auf dem linken Flügel bestritten. Anstelle des 27-Jährigen dürfte Storck gegen Österreich auf den ein Jahr jüngeren Krisztian Nemeth setzen, der in Katar bei Al-Gharafa spielt. "Bei Kadar bin ich zuversichtlich", sagte Storck. "Es wird sich zeigen, ob er einsatzfähig ist."