Erstellt am 17. Juli 2016, 19:44

ÖOC-Team nach Rio verabschiedet. Das österreichische Olympia-Team für die Sommerspiele in Rio de Janeiro ist am Sonntagabend als Abschluss des Einkleidungswochenendes bei einer Farewell-Feier im Zentrum Wiens in der Aula der Wissenschaften zusammengekommen.

 |  APA (Archiv)

Am Montagvormittag steht in der Hofburg die Verabschiedung auch der Betreuer durch Sportminister Hans Peter Doskozil auf dem Programm.

Der Vorarlberger ging damit von einer größeren Ausbeute der ÖOC-Aktiven als bei den Sommerspielen 2012 in London aus. Damals sind die Österreicher erst das zweite Mal nach Tokio 1964 medaillenlos geblieben. Der einzige Sportler im Team 2016 mit einer Olympia-Medaille ist Ludwig Paischer. "Rio ist ein neuer Wettkampf, ich möchte aber wieder eine Medaille gewinnen", meinte der Salzburger Judoka.

Die Aktiven wurden bei der stimmungsvollen Farewell-Feier im Rahmen einer Modenschau und bei themenbezogenen Spielen wie einem Olympia-Quiz, einem Bilderrätsel oder einem Golfspiel vorgestellt. Einige Sportler mussten den Verabschiedungs-Marathon aus Trainings- bzw. Wettkampfgründen dagegen auslassen, darunter die Radsportler Georg Preidler, Stefan Denifl und Martina Ritter, Tennisspieler Oliver Marach oder Golfer Bernd Wiesberger.

Die österreichische Fahne bei der Eröffnungsfeier am 5. August im Maracana-Stadion wird Liu Jia tragen. Die 34-Jährige ist bereits zum fünften Mal bei Spielen dabei. Die Tischtennisspielerin hatte ihre Tochter dabei, Klein-Anna feierte am Sonntag ihren 5. Geburtstag. Um sich nicht zu sehr zu belasten, hat sich die zierliche Liu für das Tragen der Fahne schon eine Taktik zurechtgelegt: "Ich bin Linkshänderin, also werde ich die Fahne mit der rechten Hand tragen."