Erstellt am 29. März 2016, 08:46

von APA/Red

Flugzeug nach Entführung auf Zypern gelandet. Ein entführtes ägyptisches Flugzeug ist auf dem Flughafen der zypriotischen Hafenstadt Larnaka gelandet.

 |  NOEN, APA (AFP)

Nach Angaben der Flughafenbehörde waren 55 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder an Bord. Es soll sich um einen bewaffneten Entführer handeln. Die Hintergründe sind noch nicht bekannt.

Der Airbus der Fluggesellschaft Egypt Air sei Dienstagfrüh von Alexandria in Ägypten aus zu einem Inlandsflug nach Kairo gestartet, hieß es. Die Piloten des Flugzeugs sollen Kontakt mit den Fluglotsen in Larnaka aufgenommen haben und eine außerplanmäßige Landung wegen einer Entführung beantragt haben.

Der Flughafen Larnaka wurde nach Angaben des Staatsfernsehens geschlossen. Alle Flüge nach Zypern werden zum Flughafen von Paphos im Westen der Insel umgeleitet. Zypern habe bereits einen Krisenstab gebildet, berichtete das Staatsfernsehen weiter.

Kein Terrorhintergrund

Die Entführung eines ägyptischen Flugzeugs hat nach Angaben des zypriotischen Präsidenten keinen terroristischen Hintergrund. Dies sagte Nikos Anastasiades am Dienstag im zypriotischen Fernsehen. Das Staatsfernsehen RIK berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, der Mann habe die Maschine allen Anzeichen nach aus persönlichen Gründen in seine Gewalt gebracht.

Er soll von der Polizei gefordert haben, einen Brief an seine Ex-Frau zu übergeben, die in Larnaka lebe. Der Entführer habe einen Brief an seine Ex-Frau aus einem Fenster des Flugzeugs geworfen. Der Brief sei auf Arabisch geschrieben.

Der Airbus der Fluglinie EgyptAir war am Dienstagmorgen auf einem Inlandsflug entführt und zum Flug nach Larnaka gezwungen worden. Der Entführer soll Berichten zufolge politisches Asyl beantragt haben. An Bord der Maschine seien noch etwa 15 Menschen, berichtete RIK.