Erstellt am 08. Juni 2016, 22:23

Hauptausschuss fixiert Moser-Nachfolge im Rechnungshof. Der Hauptausschuss des Nationalrats fixiert am Donnerstag die Nachfolge von Rechnungshofpräsident Josef Moser.

 |  NOEN, APA (Rechnungshof)

Nachdem sich die Koalition in den vergangenen Tagen nicht auf einen gemeinsamen Vorschlag einigen konnte, gilt nun die von der ÖVP nominierte steirische Landesrechnungshofdirektorin Margit Kraker als mögliche Kompromisskandidatin.

Punkten konnte im Hearing am Mittwoch auch der von der SPÖ und dem Team Stronach nominierte Rechnungshof-Spitzenbeamte Gerhard Steger: Die Präsentation des langjährigen Budgetsektionschefs wurde im Anschluss auch von FPÖ, Grünen und NEOS gelobt. Grünen-Chefin Eva Glawischnig sprach sogar von einer "brillanten Präsentation".

Allerdings beharrte VP-Klubchef Reinhold Lopatka nach dem Hearing auf seinen beiden Kandidatinnen - neben Kraker auch die langjährige Moser-Mitarbeiterin Helga Berger. Die Nominierung der früheren Kabinettschefin von FP-Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer hatte zuletzt für böses Blut in der Koalition gesorgt, weil die SPÖ befürchtete, Lopatka könnte versuchen, eine gemeinsame Achse mit den Freiheitlichen gegen den Koalitionspartner zu zimmern.

Als Kompromisskandidatin könnte nun Kraker zum Zug kommen. Sie ist ÖVP-Mitglied und war vor ihrer Kür zur steirischen Rechnungshofdirektorin Büroleiterin beim heutigen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfern (ÖVP). Die Entscheidung fällt ab 9.00 Uhr im Hauptausschuss des Nationalrats, der einen Kandidaten nominieren muss. Darüber abgestimmt wird dann kommende Woche im Plenum. Die zwölfjährige Amtszeit des neuen Präsidenten oder der neuen Präsidentin beginnt am 1. Juli.