Erstellt am 02. Juni 2016, 11:08

Hochwassersituation im Innviertel beruhigt. Die angespannte Hochwassersituation in Teilen Oberösterreichs, vor allem in Innviertel, hat sich in der Nacht auf Donnerstag beruhigt.

 |  NOEN, APA

Wie vorhergesagt ließen die Regenfälle nach, die Feuerwehr hat mit den Aufräumarbeiten begonnen. Nur mehr 20 Wehren mit rund 350 Einsatzkräften standen am Vormittag im Dienst, teilte das Landesfeuerwehrkommando in Linz mit.

"Das Schlimmste sollte vorbei sein", erklärte Brandrat Dietmar Lehner. So seien bereits in der Nacht die Wasserstände der Bäche im Innviertel "schlagartig zurückgegangen". Jetzt sei man damit beschäftigt, das Wasser aus Kellern und Häusern zu pumpen sowie überflutete gesperrte Straßen wieder befahrbar zu machen.

Mit "großen flächendeckenden Niederschlägen" sei in den kommenden Tagen nicht mehr zu rechnen, teilte auch der Hydrografische Dienst des Landes mit. Allerdings sind "vereinzelt Starkregenfälle" weiter möglich, sodass es lokal zu Überflutungen kommen kann. Im Bezirk Braunau blieben jedenfalls am Donnerstag die Pflichtschulen geschlossen.