Erstellt am 21. Januar 2016, 09:48

von APA/Red

Jogger rettete 83-Jährigen nach Sturz vor Kältetod. Ein Jogger hat Mittwochabend in Tumeltsham (Bezirk Ried) einen 83-jährigen Spaziergänger, der in einen Bach gestürzt war, vor dem Erfrieren gerettet.

Winterlandschaft mit Straße - winter landscape and road  |  NOEN

Der Pensionist konnte zwar selbst aus dem Wasser kriechen, blieb dann aber erschöpft liegen. Bei minus fünf Grad kühlte er rasch aus. Der Läufer entdeckte den Mann und alarmierte die Rettung. Laut oö. Polizei ist der 83-Jährige außer Lebensgefahr.

Der Pensionist war bei einem Abendspaziergang über eine etwa zehn Meter hohe Böschung zum Riedersbach hinuntergestiegen. Dort rutschte er auf einem Stein aus und fiel ins eiskalte Wasser. Der 83-Jährige schaffte es noch selbst ins Trockene, brach dann aber zusammen. Als der Jogger vorbeikam, hörte er ein Wimmern, sah nach und fand den Verunglückten am Ufer.

Der Läufer wollte die Rettung rufen, sein Handy funktionierte aber nicht. Also rannte er zu einer Firma in der Nähe und alarmierte von dort die Einsatzkräfte. Der Pensionist wurde nach der Erstversorgung mit der Rettung ins Landeskrankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert und auf der Intensivstation betreut.