Erstellt am 02. Dezember 2015, 12:09

Jugendbande in Wien ausgehoben. Eine Jugendbande hatte es in Wien auf fremdes Geld und Handys abgesehen, Opfer waren vor allem andere Jugendliche.

Erst nachdem einer der Burschen Ende Oktober einer Pensionistin die Handtasche raubte, flog die Gruppe nach und nach auf. Die zehn Beschuldigten sind 15 bis 17 Jahre alt.

Der 76-Jährigen war am 28. Oktober in der Leopoldstadt die Tasche entrissen worden. Als Tatverdächtiger wurde ein 15-Jähriger festgenommen. Die Polizei forschte danach neun Komplizen aus. Zehn Raubüberfälle auf Passanten seit Anfang August sollen auf das Konto der Bande gehen, begangen von den Jugendlichen in unterschiedlichen Zusammensetzungen.

"Die Opfer im Alter von zwölf bis 24 Jahren wurden mit Androhung von Gewalt eingeschüchtert, teilweise aber auch körperlich attackiert", sagte Polizeisprecherin Michaela Rossmann am Mittwoch. Ein 16-Jähriger gilt als Haupttäter, er sei an allen zehn Straftaten beteiligt gewesen. Er wurde ebenso festgenommen wie zwei weitere Verdächtige. Der Rest wurde angezeigt.