Erstellt am 07. April 2017, 09:02

von APA Red

Linzer Hauptbahnhof komplett lahmgelegt. Der Linzer Hauptbahnhof ist durch einen Kabelbrand Freitagfrüh komplett lahmgelegt worden. Alle Züge, die über ihn geführt werden, sind gestoppt worden.

Grauer Qualm über dem Linzer Hauptbahnhof  |  APA (Kerschbaummayr)

Durch den Stillstand sind zahlreiche Bahnstrecken und auch internationale Züge sowie zigtausende Bahnreisende betroffen. Die Linzer Berufsfeuerwehr ist zur Brandbekämpfung ausgerückt.

Die ÖBB versuchen einen Schienenersatzverkehr aufzubauen. Die Dauer der Betriebsunterbrechung war vorerst nicht abzusehen. Der Brandalarm ging um 4.59 Uhr bei der Linzer Berufsfeuerwehr ein. Offenbar brach das Feuer aus ungeklärter Ursache in einem Kabelschacht im östlichen Bereich des Bahnhofes aus. In diesem liegen die Stromkabel zur Verkehrsdrehscheibe. Diese wurden unterbrochen, damit fiel die Versorgung des Bahnhofes mit Elektrizität aus. Alle ein- und ausfahrenden Züge wurden gestoppt.

Von dem Zwischenfall betroffen waren die West-, die Pyhrn, die Summerauer- und die Linzer Lokalbahn, somit auch internationale Züge zwischen Deutschland sowie der Schweiz und Ungarn sowie aus und nach Tschechien. Im Bahnhofsgebäude selbst herrschte zur Hauptverkehrszeit ungewöhnliche Ruhe.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, weil der Kabelschacht unterirdisch verläuft. Augenzeugen berichteten, dass aus mehreren Öffnungen am Boden im Bahnhof grauer Qualm aufstieg. Die Einsatzleitung versuchte, den Ort des Feuers zu lokalisieren, um den Löschangriff gezielt anzusetzen. Geplant war, Kohlendioxid in den Kanal einzuleiten, um damit den Brand zu ersticken. Ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften ist im Einsatz.