Erstellt am 14. Juni 2017, 14:21

von APA Red

Juwelier-Einbruch mit Bagger geklärt. Die oberösterreichische Polizei hat einen spektakulären Juwelier-Einbruch in Leonding im Bezirk Linz-Land in der Nacht auf 23. Mai geklärt, bei dem mit einem Bagger das Sicherheitsglas der Auslage geknackt wurde. Drei mutmaßliche Täter sind in Haft. Ihnen werden weitere Einbrüche mit einer Beute im Gesamtwert von 80.000 Euro sowie 35.000 Euro Sachschaden vorgeworfen.

Mit dem Bagger wurde das Sicherheitsglas geknackt  |  APA

Das Trio hatte schon seit April mehrere Blitzeinbrüche in Elektrogeschäfte, eine Tankstelle, Bürogebäude und Schulen im Stadtgebiet von Linz, Steyr sowie im Bezirk Linz-Land verübt. Die Einbrecher hatten es auf Bargeld, Schmuck und Elektrogeräte abgesehen. In einer Zulassungsstelle fielen ihnen auch 2020 Begutachtungsplaketten in die Hände.

Der spektakuläre Juweliereinbruch im Mai passierte beinahe zufällig: Die drei Männer hatten eigentlich einen Elektromarkt im Visier. Beim Auskundschaften entdeckten sie einen auf einer Baustelle abgestellten Radbagger. Einer von ihnen wusste aufgrund seiner früheren beruflichen Tätigkeit mit einem derartigen Arbeitsgerät umzugehen. Außerdem besaß er einen passenden Schlüssel. So fuhren die Diebe damit 3,5 Kilometer zum Schmuckgeschäft im Stadtteil Doppl. Mit dem Baggerarm drückten sie gegen 4.20 Uhr die aus Sicherheitsglas bestehende massive Auslagenscheibe ein. Durch das Loch stiegen sie in das Verkaufslokal ein und holten sich Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Danach flüchteten die Täter in einem Auto. Ihr "Einbruchswerkzeug", den Bagger, ließen sie stehen.

Doch eine Zeugin gab der Polizei wertvolle Hinweise. Die Ermittler kombinierten diese mit den Erkenntnissen aus den Videoaufnahmen von dem Tankstelleneinbruch. So konnte zunächst ein 21-Jähriger identifiziert werden, danach wurden zwei Mittäter im Alter von 24 und 19 Jahren ausgeforscht und festgenommen werden. Bei Hausdurchsuchungen wurden die Begutachtungsplaketten sowie weitere erbeutete Gegenstände sichergestellt. Alle drei sind laut Polizei im wesentlichen geständig. Über sie wurde Untersuchungshaft verhängt.