Erstellt am 07. April 2016, 12:58

von APA Red

Manchester City winkt nach 2:2 in Paris erstes CL-Halbfinale. Neben Real-Bezwinger VfL Wolfsburg hat auch Manchester City gute Karten, erstmals das Halbfinale der Champions League zu erreichen.

 |  NOEN, APA (AFP)

Die "Citizens" trotzten am Mittwochabend Frankreichs Serien-Meister Paris St. Germain auswärts ein 2:2 ab und schufen sich damit eine gute Ausgangslage für das Viertelfinal-Rückspiel am kommenden Dienstag im Heimstadion. 

"Das ist ein sehr gutes Ergebnis mit diesen beiden Auswärtstoren. Trotzdem denke ich nicht, dass wir jetzt der Favorit sind. Uns stehen noch schwere 90 Minuten bevor", stieg Trainer Manuel Pellegrini aber bereits unmittelbar nach dem Match auf die Euphoriebremse.

Vor allem der arge Schnitzer von Fernando, der PSG-Torjäger Zlatan Ibrahimovic nur drei Minuten nach der City-Führung von Kevin De Bruyne (38.) den 1:1-Ausgleich ermöglicht hatte, ärgerte den 62-jährigen Chilenen maßlos. "In der erste Hälfte haben wir einen schwerwiegenden Fehler gemacht, der in der Champions League nicht passieren darf."

"Wir haben nicht aufgegeben"

Dafür lobte Pellegrini die Einstellung seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte, in der Adrien Rabiot (59.) zunächst das 2:1 für die Gastgeber erzielte, ehe Fernandinho (72.) den Endstand fixierte. "Wir haben nicht aufgegeben und sind am Ende mit dem zweiten Tor belohnt worden.

Wir müssen mit derselben Mentalität ins Rückspiel gehen", forderte der City-Trainer, der froh ist, dass ihm De Bruyne nach ausgeheilter Knieverletzung wieder zur Verfügung steht. "Manchmal kann ein Spieler ein Team verändern. Er war für uns wichtig vor der Verletzung, und glücklicherweise ist er es jetzt wieder", meinte Pellegrini zur Leistung des 24-jährigen Belgiers.

PSG-Trainer Laurent Blanc weiß, dass auf ihn und seine Spieler nun Schwerstarbeit wartet, um die erste Semifinal-Teilnahme in der Eliteliga seit 1995 noch zu fixieren.

Zu viele vermeidbare Fehler

"Das ist natürlich kein gutes Resultat, wir haben zu viele technische Fehler gemacht. Wenn man zu Hause zwei Tore kassiert, dann wird es schwer", betonte Blanc, der zudem vier Spieler im Retourmatch vorgeben muss.

Marco Verratti (Leiste) und Javier Pastore (Wade) fallen wegen Verletzungen weiter aus, Blaise Matuidi und David Luiz wegen Gelbsperren. Ibrahimovic, der mit einem Foulelfer an City-Tormann Joe Hart (14.) sowie einem Kopfball an der Latte (63.) gescheitert war, ist trotzdem noch immer "voller Hoffnung und Zuversicht.

Natürlich müssen wir uns im Rückspiel enorm steigern und die vielen vermeidbaren Fehler abstellen. Aber wir sind stark genug, um das zu schaffen", gab der 34-jährige Schwede zu Protokoll.

"Wir sind es gewohnt, auf Angriff zu spielen"

PSG-Präsident Nasser al-Khelaifi ist ebenfalls vom Weiterkommen überzeugt. "Natürlich ist das Ergebnis nicht gut, denn wir hätten mehr Tore schießen müssen. Ich bin aber trotzdem zuversichtlich, dass meine Spieler den Halbfinal-Aufstieg schaffen. Wir müssen jetzt nach Manchester fahren und dort gewinnen", sagte der 42-Jährige.

Durch das 2:2 sind die Pariser gezwungen, auch das Rückspiel zu machen. Für Mittelfeldmann Thiago Motta ist das kein Problem: "Wir sind es gewohnt, auf Angriff zu spielen."