Erstellt am 16. Juli 2016, 22:07

Favoriten setzten sich im ÖFB-Cup durch. Den Oberhaus-Clubs ist am Samstag im ÖFB-Cup ein WAC-Schicksal erspart geblieben.

 |  APA

Einen Tag nach der 0:1-Niederlage des Kärntner Bundesligisten zum Cup-Auftakt gegen Ebreichsdorf setzten sich SCR Altach (1:0 in Anif) und die SV Ried (4:1 in Kufstein) jeweils gegen Regionalligisten durch. Eine Runde weiter kamen auch Austria Lustenau sowie die Erste-Liga-Aufsteiger Horn und BW Linz.

Bereits zuvor war Altach mit einem 1:0 in Anif in die zweite ÖFB-Cup-Runde eingezogen. Neuerwerbung Nikola Dovedan erzielte in der zwölften Minute sein erstes Pflichtspieltor für seinen neuen Arbeitgeber. Danach bestimmten die Vorarlberger die Partie, ohne jedoch noch einmal "anzuschreiben". So wurde es ein zwar verdienter, jedoch bis zuletzt knapper Sieg der Canadi-Elf.

Kurzen Prozess machte Austria Lustenau beim 6:1 gegen Kärntner-Liga-Vertreter Ferlach. Julian Wießmeier war bei seinem Triplepack zwei Mal vom Elfmeterpunkt erfolgreich. In Stadl-Paura jubelten die Spieler von BW Linz bereits in der zweiten Minute. Lukas Gabriel hatte getroffen, danach änderte sich am Spielstand nichts mehr. Horn drehte gegen Traiskirchen einen 0:1-Halbzeitrückstand noch zu einem 3:1-Erfolg.

Der SV Grödig, Bundesliga-Absteiger 2015/16 und danach freiwillig in die Regionalliga West abgestiegen, entschied das Ligaduell mit Hohenems mit 4:0 für sich. Die Doppelpack-Torschützten Markus Wallner und Umberto Gruber machten mit vier Toren in nur 13 Minuten bereits vor der Pause alles klar.