Erstellt am 17. April 2016, 18:05

von APA/Red

Nadal holte gegen Monfils neunten Monaco-Titel. Rafael Nadal hat zu Beginn der europäischen Sandplatz-Saison seinen ersten Titel seit achteinhalb Monaten erobert.

 |  NOEN, APA (AFP)

Der Spanier holte in seinem 100. ATP-Finale seinen neunten Titel in Monaco, er wurde als Nummer fünf im Endspiel gegen den Franzosen Gael Monfils (13) mit 7:5,5:7,6:0 seiner Favoritenrolle gerecht. Der 68. Turniersieg seiner Karriere war der erste seit Hamburg im August 2015.

Nadal untermauerte mit dem Erfolg seine Ambitionen auf einen Erfolg bei den French Open. Nach dem Achtelfinalerfolg über Dominic Thiem (12) bezwang der 29-Jährige den Schweizer Titelverteidiger Stan Wawrinka (4) und im Halbfinale auch den Briten Andy Murray (2). Er triumphierte erstmals seit 2012 im Fürstentum an der Cote d'Azur. Sein bisher letzter Titel in einem Turnier dieser Kategorie (Madrid) lag fast zwei Jahre zurück.

Monfils hatte auf dem Weg ins Finale auch vom Drittrunden-Out von Novak Djokovic profitiert. Sein Landsmann Jo-Wilfried-Tsonga (8), der Bezwinger von Roger Federer, war im Halbfinale sein erster schwerer Gegner. Gegen Nadal musste der 29-Jährige aber erstmals einen Satz abgeben. Zahlreiche Breakchancen kennzeichneten die ersten zwei Sätze: Monfils nützte da fünf von 13, Nadal fünf von 16.

Der Mallorquiner setzte sich nicht zuletzt dank der größeren Fitness durch. Gegen Ende des zweiten Sets wirkte der in der Schweiz lebende Monfils schon körperlich gezeichnet. Er schaffte zwar noch den Gleichstand, doch im Entscheidungssatz ging nichts mehr. Nadal nahm seinem Gegner alle drei Aufschlagspiele ab, ließ selbst keinen weiteren Breakball zu und verwertete nach 2:41 Stunden seinen ersten Matchball.