Mattersburg

Erstellt am 22. Mai 2017, 09:59

von APA Red

Lenker lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei. Ein Autolenker hat sich am Sonntagvormittag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Symbolbild  |  Iammotos/Shutterstock.com

Der Wagen war viel zu schnell auf der Burgenland Schnellstraße (S31) im Bezirk Mattersburg unterwegs. Als eine Zivilstreife den Mann anhalten wollte, lenkte dieser sein Fahrzeug in eine Betriebsumkehre und durchstieß zwei Schranken, teilte die Polizei mit. Der BMW wurde danach verlassen aufgefunden.

Der graue Pkw war gegen 9.45 Uhr mit etwa 140 Stundenkilometern durch den Baustellenbereich gerast. Trotz Blaulicht und Aufforderung zum Anhalten konnte der Wagen nicht gestoppt werden. Stattdessen lenkte der etwa 20 bis 30 Jahre alte Fahrer das Auto in eine Betriebsumkehre und durchstieß mit Vollgas den Betriebsschranken.

Die Beamten fanden den Wagen schließlich auf der Böschung eines Güterweges, wobei der Schranken zum Güterweg ebenfalls umgefahren worden war. Die Fahrertür stand offen, der Lenker konnte trotz Fahndung mit Diensthundestreifen nicht gefunden werden. Der BMW hatte keine aufrechte Zulassung, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland. Weitere Erhebungen seien am Laufen.