Erstellt am 09. Oktober 2015, 16:31

von APA/Red

Salzburgerin erfand Paragleiter-Unfall. Eine Notlüge wegen eines verpassten beruflichen Termins hat am Donnerstag in Salzburg einer 34-Jährigen eine Anzeige eingebracht.

 |  NOEN

Die Frau war am Nachmittag auf den Gaisberg gewandert. Da sie es deswegen nicht mehr rechtzeitig zum vereinbarten Termin mit einem Kollegen schaffte, schickte sie ihm ein SMS, in dem sie angab, dass sie mit dem Paragleitschirm in einem Baum hänge, so die Polizei.

Der Kollege setzte in der Folge einen Notruf ab, woraufhin 18 Bergretter, Feuerwehrleute und Polizisten eine Suchaktion starteten. Nach einer Stunde verfasste die 34-Jährige eine neuerliche Kurznachricht, um mitzuteilen, dass sie sich inzwischen in Sicherheit und auf dem Weg ins Krankenhaus befinde. Der Sucheinsatz wurde deshalb abgebrochen.

Bei ihren Ermittlungen stellte die Polizei dann fest, dass die Frau am Donnerstag überhaupt nicht mit einem Paragleiter unterwegs war, sondern dies bloß als Ausrede wegen des versäumten Termins erfunden hat. Nun wird die Salzburgerin wegen Vortäuschens einer alpinen Notlage angezeigt.