Erstellt am 16. Mai 2017, 10:30

von APA Red

Wiener starb bei selbst gelegtem Brand. Ein 40 Jahre alter Wiener hat in der Nacht auf Dienstag ein Haus in St. Peter-Freienstein (Bezirk Leoben) angezündet und ist dabei ums Leben gekommen, wie die Landespolizeidirektion mitteilte.

Feuerwehr musste ausrücken  |  APA/Webpic

Zuvor hatte der Mann die Besitzerin (43) um Unterkunft gebeten, wollte dann aber das Haus nicht verlassen. Als die Frau die Polizei rief, steckte er das zweistöckige Objekt an. Das Motiv ist unklar.

Der 40-Jährige war gegen 17.00 Uhr bei dem Einfamilienhaus aufgetaucht und hatte die ihm unbekannte 43-jährige Hausbesitzerin um Unterkunft gebeten. Das wurde ihm auch kurzfristig gewährt, da der Mann aber trotz Aufforderung kurz vor 23.00 Uhr das Haus nicht mehr verlassen wollte, verständigte die Frau die Polizei. Eine Polizeistreife fuhr unverzüglich zu dem Objekt. Zugleich begann der Wiener Gegenstände aus dem Haus zu werfen. Zu diesem Zeitpunkt stand die 43-Jährige bereits vor ihrem Haus und musste dabei zusehen, wie der 40-Jährige versuchte, Feuer zu legen.

Das zweistöckige Haus wurde innerhalb kürzester Zeit von dem Mann in Brand gesetzt. Er selbst war im Gebäude geblieben. Die Freiwilligen Feuerwehren St. Peter und Trofaiach löschten den Brand. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des zunächst Unbekannten feststellen. Da er keinerlei Dokumente bei sich hatte, konnte er erst bei kriminalistischen Erhebungen identifiziert werden. Die Erhebungen werden vom Landeskriminalamt Steiermark geführt.