Erstellt am 16. Juli 2017, 17:32

von APA Red

Altach und Sturm Graz meisterten erste Cup-Runde. Der SCR Altach hat den Sprung in die zweite Rundes des ÖFB-Cups erfolgreich geschafft. Im Lokalduell mit Regionalligist FC Dornbirn setzte sich der Europa-League-Teilnehmer Sonntagmittag mit 5:1 (3:1) durch. Härter zu kämpfen hatte Sturm Graz, die Steirer trafen bei Westligist erst spät, siegten am Ende aber 3:0.

Lockerer Cupsieg für den Europacupstarter  |  APA

Für Altach traf Christian Gebauer auf der Birkenwiese schon in der 7. Minute zur Altacher Führung, den Schlusspunkt setzte der zur Pause eingewechselte Moumi Ngamaleu. Der Kameruner ist ein Hoffnungsträger darauf, dass Altach in der Europa-League-Qualifikation gegen Dinamo Brest den Aufstieg schafft. 1:1 endete das Hinspiel, am Donnerstag wartet die Retourpartie in Weißrussland. Ihre Comebacks nach Verletzungspausen gaben in Dornbirn die Verteidiger Andreas Lienhart und Jan Zwischenbrugger. Trainer Klaus Schmidt schonte darüber hinaus einige Stammkräfte.

Sturm Graz hat mit ein wenig Mühe die zweite Cup-Runde erreicht. Bei Westligist Hard trafen die Steirer erst in der 74. Minute durch Fabian Schubert zur Führung. Deni Alar (90.) und erneut Schubert (95.) sorgten Sonntagnachmittag für den 3:0-(0:0)-Endstand. Die Harder spielten nach einer Roten Karte für Semih Yasar ab der 32. Minute nur zu zehnt.

Yasar wurde nach einem Foul an Fabian Koch des Feldes verwiesen. Sturm hatte davor und danach gute Möglichkeiten auf die Führung. Bei den Grazern schied Mittelfeldmann Martin Ovenstad schon zu Beginn der Partie mit einer Schulterblessur verletzt aus, für ihn kam Patrick Puchegger ins Spiel. Dessen Hereingabe von links brachte der im Sommer von Ried geholte Schubert im Gehäuse unter. Danach kam Sturm nicht mehr in Bedrängnis.