Erstellt am 17. März 2016, 23:19

Österreicher-Clubs in der Europa League ausgeschieden. Das Europa-League-Viertelfinale geht ohne österreichische Beteiligung in Szene. Für den FC Basel und Marc Janko hieß es durch ein 0:3 beim FC Sevilla ebenso Abschied nehmen wie für Tottenham und Kevin Wimmer nach einem Heim-1:2 gegen Dortmund. Liverpool, Schachtar Donezk, Athletic Bilbao, Villarreal, Sparta Prag und Braga schafften hingegen den Einzug unter die letzten acht.

 |  NOEN, APA (AFP)

In Sevilla endete Basels Traum von einem Finale im eigenen Stadion - das Endspiel ist für 18. Mai im St. Jakob-Park angesetzt. Nach dem 0:0 im Achtelfinal-Hinspiel sorgten Adil Rami (35.) und Kevin Gameiro (44., 45.) für klare Verhältnisse zugunsten des Titelverteidigers. Janko spielte bei den Schweizern bis zur 71. Minute. Durch den Aufstieg der Andalusier stehen je drei spanische Clubs im Viertelfinale der Champions- und Europa League.

Als einziger deutscher Club schaffte es Dortmund in die Europa-League-Runde der letzten acht - und zwar auf beeindruckende Art und Weise. Nach dem 3:0 im Hinspiel setzte sich der BVB gegen Tottenham auch auswärts durch. Beim 2:1 an der White Hart Lane traf Pierre-Emerick Aubameyang im Doppelpack (24., 71.). Heung-Min Son gelang in der 74. Minute nach Fehler von Neven Subotic nur noch Resultatskosmetik für die Engländer, bei denen Wimmer über die komplette Distanz im Einsatz war.

Einziger Premier-League-Vertreter im Viertelfinale ist Liverpool. Die "Reds" erreichten bei Manchester United ein 1:1 und kamen dadurch mit einem Gesamtscore von 3:1 weiter. Anthony Martial brachte den Rekordmeister zwar in der 32. Minute aus einem Elfmeter in Führung, Philippe Coutinho stellte aber Liverpools Aufstieg mit seinem Tor kurz vor der Pause sicher.

Braga drehte mit einem Heim-4:1 über Fenerbahce den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel um, woraufhin die Türken die Nerven wegschmissen und die Partie mit nur acht Spielern beendeten. Schachtar siegte bei Anderlecht 1:0 und triumphierte mit einem Gesamtscore von 4:1.

Valencia schied trotz eines 2:1-Heimsiegs im Achtelfinal-Rückspiel gegen Athletic Bilbao aus, weil die erste Partie 0:1 verloren gegangen war und damit die Auswärtstorregel schlagend wurde. Im Sechzehntelfinale hatte Valencia noch Rapid mit einem Gesamtscore von 10:0 aus dem Bewerb geworfen.

Das Aus kam auch für Bayer Leverkusen nach einem Heim-0:0 gegen Villarreal. Die Spanier hatten das Hinspiel 2:0 gewonnen. Überraschend schaffte Sparta Prag den Viertelfinal-Einzug. Die Tschechen setzten sich auswärts gegen Lazio Rom mit 3:0 durch, die erste Partie in Prag hatte 1:1 geendet.