Erstellt am 16. Januar 2016, 11:52

Paszek im Hauptbewerb der Australian Open. Tamira Paszek hat den Sprung in den Hauptbewerb der Australian Open geschafft. Österreichs beste Tennisspielerin setzte sich am Samstag in der dritten Qualifikationsrunde des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres gegen die Tschechin Barbora Krejcikova 6:4,6:2 durch. Die Vorarlbergerin ist damit in Melbourne weiter ohne Satzverlust, in der ersten Runde wartet mit Roberta Vinci aber eine hohe Hürde.

 |  NOEN, APA (Archiv/AFP)

Paszek besiegte die Ranking-185. Krejcikova zum zweiten Mal in ihrer Karriere. 2014 hatte sie bei einem ITF-Turnier in Wiesbaden bei einem Dreisatzsemifinalerfolg noch deutlich mehr Mühe gehabt. Diesmal hatte sie schon nach 1:26 Stunden den Sieg in der Tasche. Mit fünf von sechs verwerteten Breakbällen zeichnete sie eine hohe Effizienz in den entscheidenden Momenten aus. Paszek profitierte zudem davon, dass ihrer Gegnerin gleich 32 unerzwungene Fehler unterliefen, ihr selbst nur 18.

Paszek steht zum ersten Mal seit Wimbledon 2015 bei einem Grand-Slam-Event im Hauptbewerb, in Melbourne war sie dort zuletzt 2013 vertreten. Wie die Zulosung der Qualifikantinnen am Samstag ergab, muss sie in der ersten Runde gegen die als Nummer 13 gesetzte Italienerin Vinci bestehen. Die 32-Jährige gilt als Ranglisten-15. als klare Favoritin. Paszek hat aber gute Erinnerungen an die beiden bisherigen Duelle mit der US-Open-Finalistin, ging sowohl 2010 in Hobart (1. Runde) als auch 2012 im Wimbledon-Achtelfinale als Zweisatzsiegerin hervor.

Die Dornbirnerin hat den Vorteil, durch die Qualifikation schon drei Spiele in den Beinen zu haben. Was das bewirken kann, zeigte die 25-jährige Weltranglisten-126. zuletzt in Auckland, wo sie bei ihrem ersten Saisonauftritt 2016 in der Folge bis ins Halbfinale vorgestoßen war. Bei den Australian Open war für die ÖTV-Nummer-eins bisher das Erreichen der zweiten Runde das höchste der Gefühle. Bei ihrer ersten Teilnahme hatte sie das 2007 ebenfalls aus der Qualifikation heraus geschafft. Auch 2013 hatte sie in der Auftaktrunde gewonnen.

Sollte am Montag (3. Partie nach 01.00 Uhr MEZ auf Platz 13) der Aufstieg gelingen, würde als nächste Hürde fix eine US-Amerikanerin warten - entweder Anna Tatishvili oder Irina Falconi. Paszek ist die einzige ÖTV-Spielerin im Einzel-Hauptbewerb, bei den Herren hält Dominic Thiem die österreichischen Fahnen hoch. Der als Nummer 19 gesetzte Niederösterreicher trifft am Montag (01.00 Uhr MEZ auf Platz acht) auf den Argentinier Leonardo Mayer.