Update am 28. April 2017, 13:02

von APA Red

Wiesberger zur Halbzeit der China Open Siebenter. Bernd Wiesberger hat sich nach seinen Sieg in Shenzhen für einen weiteren Spitzenplatz auf der Golf-Europa-Tour in Position gebracht.

WIesbergers Jahr 2017 läuft bisher durchaus erfolgreich  |  Marschik

Nach zwei der vier Runden der China Open in Peking rangierte der 31-Jährige am Freitag mit dem Gesamtscore von 137 (7 unter Par/69-68) an der siebenten Stelle. Von dem überlegen führenden Spanier Pablo Larrazabal trennten Wiesberger sieben Schläge.

Der Burgenländer ist als 30. der bestplatzierte Spieler der Weltrangliste (insgesamt 13 Top-100-Spieler) im Rennen um den Siegerscheck von 448.183 Euro. Dank zweier Birdies auf den letzten drei Löchern rettete Wiesberger ein gutes Score ins Clubhaus des Topwin GC. Mit zwei Bogeys (14. und 15. Loch) hatte er sich davor um die Früchte guter Schläge gebracht.

Larrazabal ließ einer 64er-Runde eine 66 folgen, er führte mit drei Schlägen Vorsprung auf Vortagsspitzenreiter Alexander Levy (FRA/63-70) und Dylan Fritelli (RSA/70-63). Wiesberger formulierte sein Ziel für Samstag auf Facebook deutlich: "Ich brauche eine niedrige Runde, um in Schlagdistanz zu kommen!"