Erstellt am 07. Mai 2016, 11:40

Pferd verkeilte sich auf der A25 vor Schreck in Anhänger. Auf der Welser Autobahn (A25) hat sich ein Pferd in einem Anhänger am Freitag während der Fahrt von einem nachfolgenden Lastwagen derart bedroht gefühlt, dass es sich aufbäumte und einen Teil der Dachabdeckung abschlug. Das verängstigte Tier verkeilte sich dann mit den Beinen an einer Querstange des Hängers. Autobahnpolizisten halfen der 35-jährigen Lenkerin das Pferd zu befreien.

 |  NOEN, APA (dpa)

Die 35-jährige Oberösterreicherin aus Freistadt war laut Polizei mit dem Pferd in Richtung Wels unterwegs. Als bei Marchtrenk ein Lastwagen mit sehr geringem Abstand hinter dem Gespann fuhr, wurde das Pferd unruhig. Nachdem es sich aufgebäumt hatte, blieb es mit den Vorderbeinen an einer Querstange hängen. Anschließend rutschte das Tier nach vor und steckte mit dem rechten Hinterbein zwischen der Stange und der Trennwand fest.

Die Autolenkerin fuhr auf den Pannenstreifen, wo sie dann Unterstützung von den Polizisten und einem Tierarzt bekam, der das Pferd medizinisch versorgte. Während der "Befreiungsaktion" wurde die Richtungsfahrbahn vorübergehend gesperrt. Der Rückstau betrug rund zwei Kilometer. Das Pferd wurde in einen anderen Hänger verladen, die Oberösterreicherin konnte die Transportfahrt fortsetzen.