Erstellt am 23. Oktober 2015, 10:24

Pühringer zum Landeshauptmann gewählt. In Linz tritt am Freitag erstmals der neu gewählte Landtag zusammen. Am Programm steht die Wiederwahl von Josef Pühringer (ÖVP) zum Landeshauptmann.

Pühringer will nicht von Koalition sprechen  |  NOEN, APA

Dominiert werden Landtag und Landesregierung zwar von der am Donnerstag besiegelten schwarz-blauen Koalition. Dank des in Oberösterreich nach wie vor geltenden Proporzsystems werden der Regierung aber auch ein roter und ein grüner Landesrat angehören.

Ex-VP-Landesrätin Doris Hummer wird hingegen nicht Klubobfrau im Landtag sondern Wirtschaftsbund-Landeschefin. Bisher war das Christoph Leitl, der dieses Amt für Hummer zur Verfügung stellt. In der Folge soll sie Rudolf Trauner als Wirtschaftskammer-Präsidentin beerben. Den ihr angebotenen Posten als ÖVP-Klubobfrau nimmt sie nicht an, sie bleibt aber Landtagsabgeordnete. Mit ihrem Ausscheiden aus der Landesregierung ist dort keine einzige Frau mehr vertreten.

Pühringer bekräftigte am Donnerstagabend, das nächste freie Regierungsamt einer Frau zu überlassen. Wann dies erfolgen wird, wollte er in der "ZiB2" zwar nicht sagen. Eine mögliche Gelegenheit wäre aber sein noch diese Legislaturperiode anstehender Abgang, so Pühringer, denn: "Ich werde sicherlich nicht sechs Jahre in der Regierung bleiben."

Pühringer beharrte außerdem darauf, keine klassische Koalition mit der FPÖ geschmiedet zu haben, sondern ein "Arbeitsübereinkommen" mit Freiräumen. Gemeinsam stimmen müsse man nur bei Themen wie dem Budget und wichtigen Personalfragen. "Eine Partnerschaft auf politischer Ebene ist immer eine Zweckgemeinschaft", so der Landeshauptmann.