Erstellt am 07. September 2015, 16:52

Ringsperre durch Wasserrohrbruch im Bereich Schottenring. Ein Wasserrohrbruch beim Schottenring hat am Montagnachmittag eine Sperre der gesamten Fahrbahn notwendig gemacht. Laut Polizei hob sich der Asphalt, die Straße war auf einer Länge von bis zu sechs Meter aufgerissen.

 |  NOEN, APA

Betroffen war ein Rohr mit einem Durchmesser von 30 cm, sagte Wolfgang Zerobin, Abteilungsleiter der Wiener Wasserwerke. Die Arbeiten werden zumindest 24 Stunden in Anspruch nehmen.

"Bis Dienstagfrüh gibt es jedenfalls eine Totalsperre für den gesamten Verkehr in diesem Bereich", sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Am Nachmittag wurde die Fahrbahn aufgebohrt. Möglich war auch, dass die Sperre bis zu zwei Tage dauern könnte. Der Ring konnte vorerst vom Schottentor bis zur Hohenstaufengasse nicht befahren werden.

Die Transportleitung aus den 60er-Jahren im Bereich Schottenring/Heßgasse war gegen 14.00 Uhr geborsten und hatte den gesamten Bereich großflächig unterspült. Der ganze Kreuzungsbereich muss laut Zerobin aufgerissen werden. "Die Baufirma ist schon unterwegs, aber diese steht wohl auch im Stau." Dieser hatte sich rasch aufgebaut und reichte bis zur Bellaria zurück.

Eine Umleitung wurde eingerichtet. ÖAMTC und Polizei empfahlen aber, großräumig auszuweichen. Autofahrer sollen über die Berggasse und nicht die Maria Theresien Straße ausweichen, sie werden dann bei der Schottengasse wieder auf den Ring geleitet, riet die Polizei.

Auch die Wiener Linien waren betroffen: Beim Schottenring wurde die Linie 1 zwischen Karlsplatz und Börse über den Franz-Josefs-Kai und die Linie 2 umgeleitet. Auch die Linie D musste zwischen Schwarzenbergplatz und Börse über den Franz-Josefs-Kai und die Linie 2 ausweichen. Die Linie 71 fuhr nur zwischen Schwarzenbergplatz und Zentralfriedhof. "Die U2 ist in diesem Bereich sicher die beste Wahl", sagte ein Sprecher der Wiener Linien.