Erstellt am 20. Februar 2016, 20:52

Salzburg gewann, Austria nur Remis. Red Bull Salzburgs neuer Trainer Oscar Garcia hat am Samstag eine siegreiche Heimpremiere gefeiert. Der Spitzenreiter gewann gegen Altach 2:0 und baute damit den Vorsprung auf drei Zähler aus. Rapid kann aber am Sonntag mit einem Erfolg in Graz wieder nach Punkten gleichziehen. Die Austria gab mit einem 2:2 gegen Mattersburg Punkte ab. Admira und Ried trennten sich 0:0, der WAC schlug Grödig 2:0.

 |  NOEN, APA

Eröffnet wurde die 23. Runde der Fußball-Bundesliga am Samstag mit einem turbulenten Remis zwischen der Wiener Austria und Mattersburg. Die Austria tat sich in der ersten Hälfte schwer, drehte einen zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand (Pink, 16.) allerdings dennoch in eine 2:1-Pausenführung durch Michael Novak (38.) und Alexander Gorgon (Elfer/42.).

Vom Schiedsrichterteam benachteiligt waren die Violetten bis zur Pause wahrlich nicht. Ein Mattersburger wurde auf dem Weg zum Tor zurückgepfiffen, einem Treffer durch einen Fallrückzieher wurde die Anerkennung verwehrt. Nach dem Seitenwechsel waren die Wiener überlegen, konnten den Sieg aber nicht fixieren. Durch den späten Treffer von Verteidiger Thorsten Mahrer (89.) nach einem indirekten Freistoß endete das Spiel letztlich mit einer Enttäuschung.

In Salzburg sah es relativ lange nach einer Nullnummer aus. Wie schon beim 0:1 vor einer Woche in Ried hatten die Salzburger gegen einen defensiv eingestellten Gegner große Probleme beim Herausspielen von klaren Torchancen. Zwar verzeichneten die "Bullen" deutlich mehr Ballbesitz, gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste gab es aber zunächst nur selten ein Durchkommen.

Erst mit der Gelb-Rote Karte für Bernardo in der 65. Minute kam etwas Farbe ins Spiel. Denn Garcia reagierte mit der Einwechslung von Naby Keita, der damit nach überstandener Malaria-Erkrankung sein Comeback gab und für einen Ruck in der Mannschaft sorgte. Unmittelbar nach der Hereinnahme des Afrikaners gelang den Salzburgern die Führung - Miranda köpfelte nach einer Freistoßflanke von Ulmer ein (70.).

In der Folge kontrollierten die Salzburger auch in Unterzahl das Spiel und sorgten in der 83. Minute für die Entscheidung. Nach feinem Zuspiel von Keita schloss Oberlin zum 2:0 ab, womit die Qualitäten von Jonatan Soriano nicht mehr benötigt wurden. Der Katalane hat seine Hüftprobleme überwunden und saß auf der Bank, kam jedoch nicht mehr zum Einsatz.

Tabellen-Schlusslicht WAC feierte währenddessen durch zwei Tore von Issiaka Ouedraogo einen wichtigen Etappensieg im Abstiegskampf. Die Kärntner waren die meiste Zeit über tonangebend und spielte sich bereits in der ersten Hälfte mehr Chancen heraus. Probleme hatte die schwächste Offensive der Liga aber fast folgerichtig wieder einmal mit dem Torabschluss. In der zweiten Hälfte hatten sich die Saisontreffer sechs und sieben von Ouedraogo nicht unbedingt angedeutet, unverdient war der Sieg dennoch nicht. Grödig ist nach dem fünften sieglosen Spiel in Folge, wovon die Salzburger vier verloren, mehr denn je im Abstiegskampf.