Erstellt am 13. Januar 2016, 15:17

Schusswechsel zwischen Polizei und mutmaßlichem Einbrecher. Zu einem Schusswechsel zwischen einem mutmaßlichen Einbrecher und der Polizei ist es Mittwochfrüh in Kirchdorf in Tirol gekommen.

Diensthund "erschnüffelte" Verdächtige auf einem Dach  |  NOEN, APA (Zoom Tirol)

Der Tatverdächtige wurde dabei von zwei Kugeln aus der Dienstwaffe eines Beamten in den Rumpf getroffen. Die Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich, sagte der stellvertretende Leiter des Landeskriminalamtes, Christoph Hundertpfund.

Zuvor sollen das Schussopfer und ein Mittäter in ein Hotel eingedrungen sein. "Der Besitzer des Hotels hat in den frühen Morgenstunden Geräusche wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt", berichtete Hundertpfund. Die Beamten hätten dann in dem Gebäude vergeblich nach den Tätern gesucht.

"Ein Diensthund hat dann die Verdächtigen auf einem begrünten Dach einer Tennisanlage in der Nähe des Hotels erschnüffelt", sagte der Chefermittler. Als der Hundeführer mit seinem Vierbeiner auf das Dach stieg, habe einer der mutmaßlichen Einbrecher sofort das Feuer eröffnet. Der Polizist habe zur Notwehr zurückgeschossen und den Mann zwei Mal in den Rumpf getroffen.

Der Verletzte wurde in die Klinik nach Innsbruck gebracht und dort operiert. Sein Mittäter wurde festgenommen. Seine Einvernahme war am frühen Mittwochnachmittag noch im Gange. "Wir vermuten derzeit, dass die beiden für eine ganze Serie an Einbrüchen seit August des vergangenen Jahres verantwortlich sein könnten", meinte Hundertpfund.

Bei den Tatverdächtigen handle es sich um zwei Österreicher im Alter von 44 und 51 Jahren. Der Polizist und sein Hund seien bei dem Vorfall nicht verletzt worden.