Erstellt am 21. März 2017, 11:21

von APA Red

Swiss Ski trennte sich von Speed-Trainer Sepp Brunner. Der Schweizer Skiverband Swiss-Ski hat sich von Sepp Brunner, Gruppentrainer der Speed-Herren, getrennt.

Beim Schweizer Skiverband Swiss-Ski dreht sich das Personalkarussell  |  APA/ag.

Der Steirer hatte im Jänner im Boulevardblatt "Blick" mit kritischen Aussagen dem Verband gegenüber aufhorchen lassen. Am Dienstag bestätigte Swiss-Ski die Trennung vom 58-Jährigen. Brunner arbeitete seit 20 Jahren äußerst erfolgreich mit Schweizer Skirennläufern.

Der Österreicher coachte zunächst Sonja Nef als Privattrainer zum WM-Titel, 2004 wechselte er in den Verband zu den Technik-Herren. Vor drei Jahren übernahm Brunner dann den Posten seines näheren Landmanns Walter Hubmann bei den Abfahrern. Sein Schützling Beat Feuz holte im Februar in St. Moritz WM-Gold in der Abfahrt.

Trotz seiner Erfolge entschied man sich bei Swiss-Ski aber zur Trennung, wobei eine Sprecherin wiederholt illoyales Verhalten von Brunner gegenüber dem Verband als Grund angab. Brunner hatte im Jänner bekrittelt, dass Swiss-Ski dem amerikanischen Team entgegen einer anderslautenden Vereinbarung Trainingseinheiten auf der WM-Strecke in St. Moritz untersagte.