Mörbisch

Update am 19. Oktober 2016, 15:17

von Werner Müllner und Wolfgang Millendorfer

Gerald „Fünfer“ Pichowetz wird neuer Intendant. Der TV- und Bühnenstar folgt Dagmar Schellenberger ab 2018 auf der Seebühne Mörbisch nach.

Spannend machten es Kulturlandesrat Helmut Bieler, Landesrätin Astrid Eisenkopf und Mörbisch-Bürgermeister Jürgen Marx bei der Präsentation des neuen Intendanten der Seefestspiele.

Die Pressekonferenz im Kulturzentrum Eisenstadt begann zunächst ohne den designierten Nachfolger für Intendantin Dagmar Schellenberger; nach der Begrüßung bekam Gerald Pichowetz seinen ersten großen Auftritt, als er überraschend den Saal betrat.

Neuer Festspiel-Leiter: „Mörbisch braucht die Opulenz“

Der Bühnen- und TV-Star ist vielen noch als „Fünfer“ Franzi im Kaisermühlen Blues in Erinnerung. Vor allem ist Pichowetz auch auf renommierten Bühnen beheimatet und seit 2001 Direktor des von ihm gegründeten Gloria-Theaters. Im Hearing setzte er sich eindeutig als bester Kandidat durch, wurde seitens der Jury bekanntgegeben.

Gerald Pichowetz (li., hier als legendärer "Fünfer") ist neuer "Chef" in Mörbisch.  |  ORF

Ab Jänner 2018 übernimmt Pichowetz die Intendanz der Seefestspiele Mörbisch. Davor wird 2017 mit Noch-Intendantin Dagmar Schellenberger das 60-Jahr-Jubiläum gefeiert. Für die Zukunft hat Pichowetz große Pläne: „Mein Ziel ist es, die stetig sinkenden Zuschauerzahlen in stetig wachsende zu verwandeln“, so der designierte Intendant. „Mörbisch ist ein Festival, das nicht von der Intimität lebt, sondern von der Opulenz. Daher wird es auch diesen Star-Kult und Stars auf der Bühne geben. Mörbisch selbst ist der Star.“

Gerald Pichowetz mit Seefestspiele-Geschäftsführer Dietmar Posteiner (r.)  |  Wolfgang Millendorfer

Gerüchte, wonach Alfons Haider oder Christoph Wagner-Trenkwitz die Leitung übernehmen sollten, lösten sich in Luft auf. Dagmar Schellenberger übernahm erst 2012 die Seefestspiele von Harald Serafin.

Kulturlandesrat Helmut Bieler betont, dass die Ausschreibung aufgrund der Umwandlung des Vereins der Seefestspiele in eine GmbH nötig geworden sei. Da man für die Vorbereitung des Festivals für 2018 Planungssicherheit brauche, sei der Posten bereits jetzt besetzt worden. „Es war uns wichtig, mit einer externen Beraterfirma ein objektives, kompetentes und diskretes Ergebnis zu bekommen. Es freut uns, dass dieses Ergebnis so eindeutig ausgefallen ist“, so Bieler.

Schellenberger-Komitee "überrascht" über Wechsel

Das Mörbischer "Komitee für Dagmar Schellenberger" zeigt sich in einer ersten Reaktion vom Intendantenwechsel "überrascht". Sprecher Franz Schindler erklärte gegenüber der APA, man hoffe, dass von den Entscheidungsträgern eine gute Wahl getroffen worden sei.

2012. Im September wurde Dagmar Schellenberger von Helmut Bieler, Hans Niessl, Franz Steindl und Jürgen Marx der Öffentlichkeit präsentiert.  |  BVZ

Grundsätzlich sei man positiv eingestellt. Das Komitee hatte sich für die Beibehaltung Schellenbergers als Mörbisch-Intendantin eingesetzt.

Mit den rund 2.100 gesammelten Unterschriften habe man vor allem zeigen wollen, wie zufrieden man mit der Arbeit Schellenbergers sei. Vom neuen Intendanten erwarte man sich, dass er die positive Entwicklung von Mörbisch weiter vorantreibe, so Schindler.