Erstellt am 08. September 2015, 23:18

von APA Red

Spanien fast durch. 50. England-Tor von Rooney. Fußball-EM-Titelverteidiger Spanien hat die Qualifikation für die Endrunde 2016 in Frankreich fast in der Tasche.

 |  NOEN, APA (EPA)

Die Mannschaft von Trainer Vicente Del Bosque baute am Dienstag mit einem 1:0-Sieg in Mazedonien die Tabellenführung in Gruppe C aus. Die Verfolger Slowakei und Ukraine trennten sich in Zilina torlos. Wayne Rooney traf beim 2:0-Sieg Englands über die Schweiz zum 50. Mal im Teamdress.

Spanien ging in Skopje bereits nach acht Minuten durch ein Eigentor des mazedonischen Keepers Tome Pacovski in Führung. Vorausgegangen war eine Flanke von Juan Mata, die vom Pfosten ins Gesicht von Pacovski und von dort ins Tor prallte.

Auf der Gegenseite stand bei den Spaniern David de Gea anstelle von Iker Casillas zwischen den Pfosten. De Gea hatte in der vergangenen Woche ungewollt für Schlagzeilen gesorgt, als sein fest vereinbarter Transfer von Manchester United zu Real Madrid aufgrund einer Panne scheiterte. Mit 21 Zählern liegt Spanien nun zwei Zähler vor der Slowakei und fünf Punkte vor der Ukraine.

England wahrte in der Gruppe E seine weiße Weste. Im achten Spiel gelang der Mannschaft von Teamchef Roy Hodgson im Londoner Wembley-Stadion gegen die Schweiz der achte Sieg. Für Rooney, der in der 84. Minute per Foulelfmeter traf, war es das 50. Tor im England-Dress.

Damit ließ der Star von Manchester United, der von David Beckhams 13-jährigem Sohn Romeo auf den Rasen begleitet worden war, den bisherigen Rekordtorjäger Sir Bobby Charlton um einen Treffer hinter sich. Zuvor hatte Harry Kane zehn Minuten nach seiner Einwechslung für die Führung gesorgt.

Mit 24 Punkten liegt England neun Zähler vor der Schweiz, die um die direkte Teilnahme noch zittern muss. Nur drei Punkte hinter den Eidgenossen folgt Slowenien, das in Maribor gegen Estland dank eines Treffers von Ex-Rapidler Robert Beric 1:0 gewann. Neben Estland ist auch Litauen, das durch ein Last-Minute-Tor 2:1 gegen San Marino gewann, noch nicht ganz aus dem Rennen.