St. Margarethen im Burgenland , Eisenstadt

Erstellt am 10. April 2017, 05:31

von Nina Sorger

Lego-Sammler Klemenschitz: Ein Herz für kleine Steine. Gerald Klemenschitz nennt über 100 Lego-Modelle sein Eigen und findet Entspannung im detailgenauen Bauen.

Stolz. Gerald Klemenschitz und Sohn Florian vor einem kleinen Teil der Lego-Sammlung, in der neben R2D2 und einem Star Scavenger auch ein Millennium Falke aus den Star-Wars-Filmen seinen Platz hat. Foto: Nina Sorger  |  Nina Sorger

Viele mögen Lego als Kinderspiel sehen, doch für immer mehr Erwachsene sind die kleinen Steine ein großes Hobby – so auch für Gerald Klemenschitz. In seinem Haus in St. Margarethen hat er mit den Jahren rund 100 Modelle der Lego-Technic-Serie – von der Londoner Tower Bridge, über die Einrichtungen einer Polarstation und diverse Fahrzeuge bis hin zu großen Star-Wars-Konstruktionen – mit viel Geduld zusammengebaut.

Zu Geburtstagen und Weihnachten gibt‘s Lego

Nach seinem jeweils nächsten „Bauprojekt“ sucht er gern im Internet: „Da diese Technik-Modelle meistens nicht billig sind, schaue ich nach Aktionen. Aber auch bei Messen findet man einiges“, verrät Gerald Klemenschitz. Das Herzstück seiner Sammlung: „Der Millennium-Falke aus den Star-Wars-Filmen“, strahlt der St. Margarethener: „Der ist bereits vergriffen und erzielt in Sammlerforen einen Wert von bis zu 7.000 Euro.“

Rund 25 Stunden hat er an diesem speziellen Lego-Modell gebaut: „Da bin ich halt im Sommer zwei Wochen lang jeden Abend in meinem Lego-Labor, einem eigenen Raum im Keller, gesessen und hab gebaut.“ Was den Mitarbeiter des Landesfeuerwehrverbandes so an den kleinen Steinen fasziniert? „Die Ruhe und Konzentration, die man beim Zusammenbauen braucht, haben etwas ungemein Entspannendes“, erzählt Klemenschitz.

Mit seiner Begeisterung hat er auch schon seinen älteren Sohn Florian angesteckt: „Bei uns gibt es zu Geburtstagen und Weihnachten sehr oft Lego-Bausätze. Aber im Gegensatz zu mir, der streng nach den Anleitungen baut und sehr genau ist, baut Florian Figuren oft aus seiner Fantasie“, so der stolze Papa, der bereits nach seinem nächsten Projekt Ausschau hält.