Erstellt am 22. Mai 2017, 12:19

von APA Red

Betrügerische "Handwerker" verlangten 6.000 Euro. Angebliche Handwerker haben vergangene Woche eine obersteirische Pensionistin betrügen wollen.

BilderBox.com, Wodicka

Die Unbekannten hatten nicht beauftragte Spenglerarbeiten am Haus der Frau im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag durchgeführt und daraufhin einen überhöhten Preis verlangt. Betrügerische "Handwerker" zogen bereits im Herbst in der Steiermark herum, die Polizei rät vorsichtig zu sein.

Einer der angeblichen Handwerker hatte am Freitag gegen 14.00 Uhr an der Haustür einer 86-Jährigen in der Gemeinde St. Lorenzen im Mürztal geläutet und gab an, dass er von einer Firma sei und bei ihrem Dach ein Dachziegel ausgetauscht gehöre. 20 Euro sollte die Arbeit kosten und würde sofort erledigt werden: Die Obersteirerin willigte ein.

Die Frau weigerte sich zu bezahlen

Zu dritt machten sich die Männer, die nur gebrochenes Deutsch sprachen, an die Arbeit und tauschten zwei Regenrinnen aus. Dafür forderten sie von der Pensionistin 6.000 Euro - sofort und in bar. Die Frau weigerte sich zu bezahlen, da sie den Austausch weder in Auftrag gegeben hatte noch mit dem Ergebnis zufrieden war.

Einer der Männer bedrängte daraufhin die Frau und fragte, wie viel Geld sie zuhause hat. Die Pensionistin wehrte sich infolge noch mehr und stieß den Mann zu Seite. Die drei Unbekannten flüchteten anschließend in einem weißen Lieferwagen.

Wie die Polizei später herausfand, hatten die drei Unbekannten bereits bei einem weiteren Haus in der Nachbarschaft wegen Dacharbeiten angefragt. Diese Nachbarin war jedoch hartnäckig geblieben und wollte keine Arbeiten von der Truppe erledigen lassen, worauf die Männer ein anderes Opfer suchten. Einem Grazer Pensionisten entlockten "Dachdecker" mit derselben Masche im Oktober vergangenen Jahres 20.000 Euro. Einer der Täter, ein 21-jähriger Rumäne, konnte damals festgenommen werden. Die Polizei rät, sich nicht auf Haustürgeschäfte einzulassen und nicht voreilig Rechnungen ohne Beleg zu bezahlen.