Erstellt am 14. Juli 2016, 06:59

Hochwasser-Alarm auf der Enns. Die anhaltenden starken Regenfälle sorgen nun auch für einen ersten großen Hochwasser-Alarm.

 |  APA

 In Steyr hat die Feuerwehr in der Nacht auf Donnerstag die Bürger mit einem dreiminütigen Warnton alarmiert, weil die Enns im Stadtzentrum die Hochwasser-Vorwarnstufe überschritten hat. Wie ein Feuerwehrsprecher der APA mitteilte, habe der Enns-Pegel die Höhe von 5,05 Meter erreicht.

Die oberösterreichische Feuerwehr stellt sich unterdessen darauf ein, dass es auch am Inn und an der Donau zu einem Hochwasser-Alarm kommen wird. "Es hat sich die Lage etwas angespannt", sagte der Feuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner am Donnerstag in der ORF-Sendung "Guten Morgen Österreich". In Schärding (Inn) und Mauthausen (Donau) sei "mit einem Erreichen der Warngrenzen zu rechnen".

Hochstände werden  "rasch überschritten"

Derzeit gehe man aber davon aus, dass die Hochstände "rasch wieder überschritten werden". Nach bisherigen Erkenntnissen handle es sich um "rasch durchgehende" Tiefdruckgebiete, erläuterte Kronsteiner.

In Kärnten haben heftige Unwetter in der Nacht die Wurzenpass-Bundesstraße (B109) Richtung Slowenien unpassierbar gemacht. Die Straße sei wegen entwurzelter Bäume und Überflutungen für den gesamten Verkehr gesperrt worden, teilte die Landespolizeidirektion mit. In Pöckau (Villach-Land) beschädigte ein umgestürzter Baum einen unbesetzten Reisebus schwer.

Im obersteirischen Bezirk Liezen kommt es derzeit reihenweise zu Murenabgängen. Betroffen sei etwa die L713 bei Krumau zwischen Admont und Trieben, die gesperrt werden musste, und die Schoberpassbundesstraße B113 bei Selzthal, berichtete der Bereichsfeuerwehrverband Liezen am Donnerstag in der Früh. Durch die aufgeweichten Böden komme es vermehrt zu kleineren und größeren Murenabgängen sowie der Entwurzelung von Bäumen, die wenig Halt fänden. Im Paltental gebe es zudem mehrere Pumpeinsätze wegen Überflutungen, hieß es.