Erstellt am 14. Juni 2016, 11:46

Strache-Fans drohten Kern mit "9mm" und "schneller Kugel". Im Internet brechen weiter alle Dämme bezüglich Hasspostings gegen Politiker. Jüngster Betroffener ist Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ).

 |  NOEN, APA (dpa)

Auf der Seite von FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache drohten ihm User in Kommentaren mit einer "9mm" bzw. einer "schnellen Kugel". Das Bundeskanzleramt hat die mittlerweile gelöschten Postings den Behörden gemeldet, hieß es am Dienstag.

Strache hatte sich auf Facebook über eine "ungeheuerliche Entgleisung von SPÖ-Kern" beschwert. Die Frage in einem Interview der Tageszeitung "Österreich", ob man aufgrund der Wahlanfechtung durch die FPÖ nun als "Bananenrepublik" dastehe, bejahte der Kanzler. Straches Fans zeigten sich in Massen empört. Ein User postete: "früher haben wir einen kern mit einem stein aufgeschlagen das kann man heute auch noch aber eine schnelle kugel ist besser für den neuen judas von österreich !!!", schrieb er wörtlich.

Ein weiterer Strache-Fan fasste sich kürzer, wenn auch nicht weniger bedrohlich: "9 mm !" schrieb er. Der Mann dürfte laut seinem Facebook-Profil der Neonazi-Szene angehören. In der FPÖ-Zentrale betonte man, die Postings auf Straches Seite laufend zu beobachten und "untragbare" Kommentare - also Gewalt und Hass betreffend - sofort zu löschen. Täglich würde ein Mitarbeiter-Stab bis zu 10.000 Meldungen, in Wahlkampfzeiten sogar mehr als 20.000, durchforsten.