Erstellt am 12. Juli 2016, 14:50

von APA/Red

Zugsunglück forderte min. 20 Tote und 39 Verletzte. Bei einem Zusammenstoß zweier Züge auf der Linie Corato und Andria nördlich der süditalienischen Hafenstadt Bari sind laut Behördenangaben mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen

 |  APA (AFP/Vigili del Fuoco)

Vier Personen würden in Lebensgefahr schweben, weitere 35 Menschen seien verletzt. Premier Matteo Renzi reiste am Dienstagnachmittag zur Unglücksstelle.

Luftaufnahmen zeigten die völlig zerstörten Waggons. Dutzende Rettungsteams versuchten, in die Waggons zu gelangen und die Verletzten zu erreichen. Vermutet wird ein menschlicher Fehler.

"Die Situation ist dramatisch. Wir rechnen mit einer hohen Zahl von Toten", sagte der Vizepräsident der Region Apulien, Antonio Nunziante. Premier Matteo Renzi kondolierte den Familien der Toten und versprach seinen vollen Einsatz zur Klärung der Ursache des Bahnunglücks. Auch Verkehrsminister Graziano Delrio reiste zum Unglücksort.