Erstellt am 04. April 2017, 09:49

von APA Red

35 Zivilisten bei Giftgas-Angriff getötet. Bei einem Giftgas-Angriff in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 35 Zivilisten getötet worden. Wie die Syrische "Beobachtungsstelle für Menschenrechte" mitteilte, wurde das Gas am Dienstag bei einem Luftangriff auf die Stadt Khan Sheikhounin der nordwestlichen Provinz Idlib freigesetzt

Syrien: Ort des Grauens  |  APA/ag.

. Unter den Opfern waren demnach auch neun Kinder. Es gebe Dutzende Verletzte, hieß es.Es habe Fälle von Ohnmacht, Erbrechen und Schaum vor dem Mund gegeben, teilten die Aktivisten mit. Der Zustand vieler Verletzter sei ernst. Die Beobachtungsstelle äußerte sich zunächst nicht dazu, welches Gift bei dem Angriff eingesetzt wurde. Die Opfer sollen erstickt sein. Augenzeugen machen Flugzeuge der syrischen Luftwaffe für den Angriff verantwortlich.

Im Syrien-Konflikt haben sowohl die Regierung als auch die Jihadistenmiliz Islamischer Staat bereits Giftgas eingesetzt, wie eine Untersuchungskommission der UNO in einem Bericht festhielt. Neue Sanktionen gegen Damaskus wegen des Einsatzes von Giftgas scheiterten Ende Februar im UNO-Sicherheitsrat am Veto Russlands und Chinas.

Die Beobachtungsstelle, die den bewaffneten Rebellen nahesteht, stützt sich auf ein dichtes Netzwerk von Informanten in Syrien. Von unabhängiger Seite sind ihre Angaben nur schwer zu überprüfen.