Erstellt am 23. August 2016, 10:41

Supermarkt-Filiale in Wien überfallen. Ein bewaffneter Mann hat Montagfrüh einen Supermarkt in Wien-Leopoldstadt überfallen.

 |  APA (dpa)

Er bedrohte zwei Mitarbeiterinnen mit einer Faustfeuerwaffe und erbeutete eine geringe Menge Bargeld, ehe er flüchten konnte. Die Frauen blieben unverletzt, berichtete die Polizei am Dienstag.

Der Mann verübte den Überfall, bevor die Billa-Filiale in der Schüttelstraße öffnete. Um 6.15 Uhr betrat er das Geschäft durch den Hintereingang und bedrohte sofort zwei Angestellte, eine 26-Jährige und eine 40-Jährige, mit der Waffe. Die beiden Mitarbeiterinnen gaben dem Unbekannten "ein paar hundert Euro", schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Der Räuber ergriff sofort die Flucht, eine Fahndung blieb erfolglos. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.