Mattersburg

Erstellt am 13. August 2016, 20:52

von Martin Ivansich

SVM feierte ersten Saisonsieg!. Nach drei Runden ohne Punkt gelang dem SV Mattersburg in der vierten Runde der neuen Saison der erste Erfolg. Die Vastic-Elf setzte sich vor 2400 Zuschauern im Pappelstadion gegen den WAC mit 3:1 durch. Zwei Perlak-Tore aus Elfmetern und ein Pink-Treffer sicherten dem SVM drei Punkte.

Aufatmen in Pappel-Stadion: Der SV Mattersburg fuhr mit dem 3:1 gegen den WAC die ersten Saisonpunkte ein.  |  Martin Ivansich

MATTERSBURG – WAC 2:1. Trainer Ivo Vastic baute sein Team gegenüber dem 0:2 gegen Sturm Graz an drei Positionen um. An Stelle von Thorsten Mahrer, Patrick Farkas und Patrick Bürger begannen diesmal Michael Perlak, Nedeljko Malic und Marcus Pink.

Blitz-Führung, aber effektive Gäste

Nicht einmal eine Minute mussten dann die heimischen Fans warten, um bereits jubeln zu dürfen. WAC-Abwehrrecker Drescher holte Alexandr Ibser von den Beinen, Schiedsrichter Harald Lechner entschied sofort auf Elfmeter. Den verwandelte Perlak sicher.

Danach hatte Pink die Chance nach Höller-Flanke die Führung auszubauen, scheiterte aber knapp.

Die Gäste waren effektiver. Nutz war nach einem Stellungsfehler der Hausherren erfolgreich und stellte auf 1:1.

Der SVM antwortete zehn Minuten später. Goalgetter Pink, der erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, traf nach tollem Zusammenspiel von Perlak zum 2:1.

Danach gab es nur noch einen Aufreger in Halbzeit eins. Thorsten Röcher wurde von zwei WAC-Verteidigern von den Beinen geholt. Diesmal gab es aber keinen Elfmeter.

Perlak traf auch zweiten Penalty

Nach dem Seitenwechsel agierte der SVM weiter clever, stellte sich nicht hinten rein und versuchte das vorentscheidende dritte Tore zu erzielen. Nach gutem Pressing eroberte Alexander Ibser im Strafraum den Ball und konnte nur noch von Goalie Alexander Kofler gefoult werden. Perlak übernahm erneut Verantwortung und verwandelte den zweiten Elfmeter.

Mit dem Zwei-Tore Vorsprung im Rücken agierten die Grün-Weißen noch sicherer. Nur zweimal kamen die Kärntner noch gefährlich vor das Mattersburger Tor, scheiterten aber jeweils am glänzenden Markus Kuster.

Am Ende war es ein verdienter Erfolg, der Aufatmen im Burgenland bedeutete. Vom Tabellenende gelang der Sprung auf Rang sieben. In der nächsten Woche geht es auswärts  beim Titelkandidaten Salzburg weiter. Man fährt nun,  zumindest mit viel Selbstvertrauen, in die Mozartstadt. Dort kann man im Grunde nur überraschen.

MATTERSBURG – WAC 2:1 (2:1).

Torfolge: 1:0 (1., Elfmeter) Perlak, 1:1 (24.) Nutz, 2:1 (34.) Pink, 3:1 (56., Elfmeter) Perlak.

Gelb: Bürger (77., Unsportlichkeit), Höller (84. Foul) bzw. Drescher (52. Foul), Kofler (55. Foul).

SR: Lechner.- Pappelstadion, 2400.

Mattersburg: Kuster; Höller, Rath, Malic, Maksimenko; Jano, Perlak; Ibser (65. Grgic), Sprangler, Röcher (61. Farkas); Pink (76. Bürger).

WAC: Kofler; Standfest, Rnic, Drescher, Baldauf (46. Prosenik); Zündel (46. Jacobo), Hüttenbrenner; Offenbacher, Klem, Nutz; Hellquist (73. Topcagic).

STIMMEN ZUM SPIEL

Marcus Pink (Mattersburg-Stürmer): „Es war ein starkes Spiel von uns. Wir haben uns viel vorgenommen und davon auch einiges umsetzen können.“

Nedeljko Malic (Mattersburg-Kapitän): „Der Druck war nicht gering, aber wir haben die Situation gut gemeistert. Der schnelle Elfer hat uns in die Karten gespielt. Mit dieser Einstellung ist auch in Salzburg etwas zu holen.““