Erstellt am 07. März 2016, 09:09

von APA/Red

Erhebliche Lawinengefahr in höheren Lagen. In den Tiroler Tourengebieten hat am Montag oberhalb von etwa 2.000 Metern verbreitet erhebliche Lawinengefahr geherrscht, also Stufe "3" der fünfteiligen Skala.

 |  NOEN, APA (Gindl)

Besonders die Triebschneeansammlungen vom Wochenende wurden von den Experten des Lawinenwarndienstes als störanfällig eingeschätzt. Sie können schon bei geringer Zusatzbelastung als Lawine ausgelöst werden.

Gefahrenstellen lagen in Kammlagen aller Expositionen, in schattseitigen Steilhängen sowie in eingewehten Rinnen und Mulden. Vor allem entlang des Alpenhauptkammes und in den inneralpinen Tourengebieten können Lawinen auch bis in die Altschneedecke durchreißen und dann größere Ausmaße erreichen, warnten die Experten.

Anzahl und Verbreitung der Gefahrenstellen nahmen dabei mit der Seehöhe zu. Weil diese Stellen inzwischen oft von etwas lockerem Neuschnee überdeckt sind, seien sie im Gelände nur schwer zu erkennen, so der Lawinenwarndienst.