Erstellt am 06. Januar 2016, 05:03

von Carina Ganster

Toilette am „Gugelhupf“ gesprengt: großer Schaden. Am „Gugelhupf“ wurde das Toilettenhäuschen mit Feuerwerkskörpern gesprengt. Der zweite Vandalenakt in einem Jahr.

Unbekannt haben das Toilettenhäuschen am »Gugelhupf« in die Luft gesprengt.  |  NOEN, BVZ
Zwischen Weihnachten und Silvester kam es am „Gugelhupf“ zu einem für die Gemeinde besonders teuren Vandalenakt. Unbekannte haben nämlich ein Toilettenhäuschen mit Feuerwerkskörpern gesprengt.

Herbst: Stehpulte, Wanderschilder, Wegweiser ausgerissen

Die Ermittler sprechen von Pyrotechnik, die zum Einsatz kam, konnten die „Böller“ aber bislang nicht näher definieren. „Sogar die Spurensicherung aus Wien rückte an, um den Vorfall genauer unter die Lupe zu nehmen“, erklärt Bürgermeisterin Renate Habetler.

Die gesprengte Toilette war nicht der erste Vandalenakt am Gipfel des „Alpannonia Wanderweges“ in Redlschlag. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres wurden Stehpulte, Wanderschilder und Wegweiser aus der Verankerung gerissen, der Schaden belief sich damals auf rund 10.000 Euro.

Wie hoch der entstandene Sachschaden durch die gesprengte WC-Anlage ist, konnte die Bürgermeisterin noch nicht sagen, fest steht allerdings, dass er auf über 15.000 Euro beziffert wird. Derzeit laufen die Ermittlungen der Polizei.