Erstellt am 05. April 2016, 14:13

von APA/Red

Totalsperre der Traunbrücke wegen Einsturzgefahr. Die Traunbrücke im Zentrum von Ebensee (Bezirk Gmunden), die Hauptverkehrsader des 7.500-Einwohner-Ortes, ist wegen Einsturzgefahr Montagabend total gesperrt worden.

 |  NOEN, wikimedia.org

Bei einer Routineüberprüfung kam der Ziviltechniker zu dem Schluss, dass der Mittelteil der Spannbetonbrücke jederzeit ohne Vorwarnung zusammenbrechen kann, bestätigte Bürgermeister Markus Siller (SPÖ) Medienberichte vom Dienstag.

Das Gutachten hat er am Dienstag den Brückenbauexperten des Landes übermittelt. Die Traunquerung aus den 1950er-Jahren weise laut Ziviltechniker schwere Schädigungen der Brückenlager und der Auflagerkonsolen auf. Wenn überhaupt, könne das Bauwerk nur mit einem enormen finanziellen Aufwand saniert werden. Daher spreche derzeit alles für einen Neubau.

Dieser würde laut Schätzung von Siller zwischen 2,5 und 3 Millionen Euro kosten. Nachdem es sich um eine Gemeindebrücke handle, müsste Ebensee dies bezahlen. Eine für das Gemeindebudget gewaltige zusätzliche Belastung, wie der Bürgermeister meint. Deshalb werde man beim Land um einen Zuschuss ansuchen. Kommenden Montag stehen weitere Beratungen an.

Bis auf Weiteres müssen Fußgänger, Radfahrer sowie der motorisierte Verkehr auf die Salzkammergutstraße (B145) ausweichen.