Erstellt am 24. Juni 2016, 15:35

Austria holte Rieder Filipovic und Ex-Salzburger Pires. Die Wiener Austria hat am Freitag die ersten beiden Sommertransfers vermeldet.

 |  APA

Von der SV Ried wechselte Petar Filipovic zum Europa-League-Teilnehmer, aus Deutschland kam der Ex-Salzburger Felipe Pires. Der in Hamburg geborene Deutsch-Kroate Filipovic (25) unterschrieb für drei Jahre bei der Austria, der Brasilianer Pires (21) wurde für zwei Saisonen von Hoffenheim ausgeliehen.

Pires soll Alexander Gorgon auf der Flügelposition ersetzen, Filipovic wird in der Innenverteidigung den Platz des ebenfalls abgewanderten Vanche Sikov einnehmen. "Es wird für beide eine neue Herausforderung, aber wir sehen bei ihnen großes Potenzial", meinte Austrias Sportchef Franz Wohlfahrt. Beide Profis hätten in den Verhandlungen den Eindruck vermittelt, unbedingt zu den Wienern wechseln zu wollen.

Filipovic absolvierte in der abgelaufenen Saison 32 Ligaspiele (2 Tore) für Ried. Er war im Dezember 2014 ins Innviertel gewechselt und hatte noch einen bis 2017 laufenden Vertrag bei der Spielvereinigung. Deren Manager Stefan Reiter meinte: "Wirtschaftlich profitieren wir von diesem Wechsel, sportlich ist dieser Abgang aber sehr schmerzlich für uns." Ried werde auf den Transfer reagieren.

Pires spielte zuletzt in der zweiten deutschen Liga für den FSV Frankfurt, kam als Offensiver in 20 Einsätzen auf ein Tor. Zuvor stand der bei RB Brazil ausgebildete Flügelspieler bei Salzburg, Liefering und Leipzigs U19 unter Vertrag.

Gute Nachrichten gab es für die Austria von Larry Kayode. Der Nigerianer, der aufgrund eines Infekts bisher nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnte, soll ab Montag wieder mit dem Team in Steinbrunn die Vorbereitung beginnen.